Bilanz Check-up 2019: Inter... / 1.4 Weitere erstmalig verpflichtend anzuwendende Standards

Änderungen an IFRS 4: Anwendung von IFRS 9 gemeinsam mit IFRS 4 Versicherungsverträge

Der am 12.9.2016 veröffentlichte Änderungsstandard regelt die Anwendung von IFRS 9 für Versicherungsunternehmen. Versicherer, deren Geschäftstätigkeiten vorwiegend mit dem Versicherungsgeschäft zusammenhängen, sind bis zur Erstanwendung des IFRS 17 von der Verpflichtung zur Anwendung des IFRS 9 vorübergehend befreit. Alternativ kann auch der Überlagerungsansatz angewendet werden. Hierbei werden die Differenzen zwischen den nach IFRS 9 in der GuV erfassten Beträgen und den Beträgen, die sich nach IAS 39 ergeben würden, im sonstigen Ergebnis ausgewiesen. Beide Methoden verlangen zusätzliche Anhangangaben, um die Vergleichbarkeit der Abschlüsse zu gewährleisten.

Die Änderungen sind für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1.1.2018 beginnen.

 

Hinweis

Die EU-Kommission hat den Anwendungsbereich der Änderungen an IFRS 4 erweitert. Demnach dürfen die Änderungen unter bestimmten Voraussetzungen auch für Versicherer in Finanzkonglomeraten angewendet werden.

Verbesserungen zu IFRS 2014–2016

Der IASB hat am 8.12.2016 seine "Verbesserungen zu IFRS 2014–2016" veröffentlicht. Hierdurch wurden Änderungen an IFRS 1, IFRS 12 und IAS 28 vorgenommen. Soweit die Änderungen an IFRS 12 im letzten Geschäftsjahr noch nicht angewendet wurden, sind Sie in diesem Geschäftsjahr erstmals anzuwenden. Die Änderungen an IFRS 12 stellen den Anwendungsbereich des IFRS 5 in Bezug auf Anhangangaben für zur Veräußerung gehaltene Tochter- oder Gemeinschaftsunternehmen sowie für assoziierte Unternehmen klar. Für weitere Ausführungen hierzu verweisen wir auf den Bilanz Check-Up 2018, Kap. C.2, S. 160.

Durch die Änderungen an IFRS 1 wurden kurzzeitige Befreiungen, die ihren Zweck bereits erfüllt hatten, gestrichen. Die Änderungen sind für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1.1.2018 beginnen.

Die Änderungen an IAS 28 stellen klar, dass Wagniskapital-Organisationen ihr Wahlrecht zur Bewertung ihrer Anteile an assoziierten Unternehmen zum beizulegenden Zeitwert auf Einzelbasis ausüben können. Gleiches gilt für das Wahlrecht Tochterunternehmen einer assoziierten Investmentgesellschaft mit dem von der Investmentgesellschaft ermittelten beizulegenden Zeitwert anzusetzen. Die Änderungen sind rückwirkend für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1.1.2018 beginnen.

Änderungen an IFRS 2: Einstufung und Bewertung anteilsbasierter Vergütungen

Die am 20.6.2016 veröffentlichten Änderungen an IFRS 2 regeln einzelne Sachverhalte für anteilsbasierte Vergütungen mit Barausgleich. Die Berücksichtigung von Ausübungsbedingungen in der Schätzung des beizulegenden Zeitwerts wurde klargestellt. Ausübungsbedingungen, die keine Marktbedingungen sind, fließen nicht in die Schätzung ein. Stattdessen führen sie zu einer Anpassung der Anzahl der zu berücksichtigenden Prämien.

Werden bei einer anteilsbasierten Vergütung mit Nettoausgleich Eigenkapitalinstrumente für die Zahlung von Steuern einbehalten, ist die Transaktion in ihrer Gesamtheit als anteilsbasierte Vergütung mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente einzustufen, sofern die Transaktion ohne den Nettoausgleich als anteilsbasierte Vergütung mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente eingestuft worden wäre. Zur bilanziellen Behandlung von Kompensationszahlungen an Mitarbeiter aufgrund zu viel einbehaltener Eigenkapitalinstrumente hat das DRSC den Anwendungshinweis 4 veröffentlicht. Für weitere Ausführungen zum DRSC AH 4 verweisen wir auf den Bilanz Check-Up 2018, Kap. 6, S. 179.

Des Weiteren wurde geregelt, dass, wenn es bei einer Vertragsänderung zu einem Wechsel von Barausgleich zu einem Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente kommt, die ursprüngliche Schuld ausgebucht und die anteilsbasierte Vergütung mit Ausgleich durch Eigenkapitalinstrumente unter Bezugnahme auf den beizulegenden Zeitwert der gewährten Eigenkapitalinstrumente am Tag der Änderung im Eigenkapital eingebucht wird. Eventuelle Änderungen des Erdienungszeitraums sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Die Änderungen an IFRS 2 sind prospektiv für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1.1.2018 beginnen. Eine rückwirkende Anwendung ist möglich, wenn dies ohne Verwendung späterer besserer Erkenntnisse möglich ist (without hindsight).

Änderungen an IAS 40: Übertragungen in den und aus dem Bestand der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien

Die am 8.12.2016 veröffentlichten Änderungen an IAS 40 stellen die Voraussetzungen für eine Übertragung in den und aus dem Bestand der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien klar. Insbesondere die alleinige Absicht des Managements, eine Immobilie einer anderen Nutzung zuzuführen, stellt keinen ausreichenden Nachweis einer Nutzungsänderung dar.

Die Änderungen sind für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1.1.2018 beginnen. Sie sind auf alle Nutzungsänderungen nach dem Erstanwendungszeitpunkt anzuwenden. Eine rückwirkende Anwendung ist erlaubt, wenn dies ohne Verwendung späterer besserer Erkenn...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge