Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 2.1 Entwicklung von Standards (Abs. 1 Nr. 1)
 

Rz. 8

§ 342 Abs. 1 Nr. 1 HGB nennt an erster Stelle die Entwicklung von Empfehlungen zur Anwendung der Grundsätze über die Konzernrechnungslegung. Die Beschränkung auf die Konzernrechnungslegung wurde bewusst getroffen, da einem privaten Gremium keine Gestaltungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten hinsichtlich des Einzelabschlusses eingeräumt werden sollten, was in Anbetracht der Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die steuerliche Gewinnermittlung als problematisch angesehen wurde. Der Formulierung "Empfehlungen zur Anwendung" von GoB kann entnommen werden, dass Standards zwar, wie im Standardisierungsvertrag vorgesehen, eine sinnvolle Weiterentwicklung der GoB vorsehen dürfen, sie jedoch immer mit dem Konzernbilanzrecht vereinbar sein müssen. Dementsprechend hat das Rechnungslegungsgremium in einigen Standards unter dem Titel "de lege ferenda" über den eigentlichen Standardtext hinaus Vorschläge veröffentlicht, die bei einer Gesetzesreform aufgenommen werden sollten, um die Qualität der Rechnungslegung zu verbessern. Mit dem Inkrafttreten der EU-Verordnung zur Anwendung der IAS für Konzernabschlüsse kapitalmarktorientierter Unternehmen hat das DRSC seine Tätigkeit neu ausgerichtet, d. h. der Begleitung der Fortentwicklung der internationalen Rechnungslegung mehr Bedeutung zugemessen. Der Bestand an veröffentlichten Standards wird weiterhin an Gesetzesänderungen angepasst (so bspw. an das BilMoG); insb. die Lageberichterstattung wird weiterentwickelt, um den in Deutschland erreichten Qualitätsstandard in die internationale Diskussion einzubringen, wo es eine vergleichbare Regelung noch nicht gibt. Neu aufzunehmende Themen sollen einer Agendakonsultation unterliegen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge