Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 2.1 Als Abschlussprüfer zugelassener Personenkreis (Abs. 1 Sätze 1 und 2)
 

Rz. 13

Gem. Abs. 1 sind als AP generell nur WP und WPG sowie für die Prüfung mittelgroßer GmbH (§ 267 Abs. 2 HGB) und mittelgroßer KapCoGes (§ 264a HGB) auch vBP und BPG zugelassen.

Mit der Reform des GmbH-Rechts durch das MoMiG ist die Möglichkeit einer vereinfachten Gründung von UG in das GmbHG aufgenommen worden. Da es sich bei der UG um eine besondere Form der GmbH handelt, für die spezielle Regeln gelten, können Jahresabschlüsse mittelgroßer UG auch von vBP und BPG geprüft werden.

 

Rz. 14

WP bzw. vBP werden öffentlich bestellt. WPG bzw. BPG unterliegen einem Anerkennungsverfahren. Alle WP, WPG, vBP und BPG sind Pflichtmitglieder der WPK und werden von dieser in einem öffentlichen Berufsregister geführt.

 

Rz. 15

Die Bestellung zum WP bzw. vBP oder die Anerkennung als WPG bzw. BPG muss zum Zeitpunkt der Wahl und danach bis zum Abschluss der Prüfung, d. h. bis zur Erteilung des Bestätigungsvermerks bzw. zur Auslieferung des Prüfungsberichts, gegeben sein.

 

Rz. 16

Gem. § 27 WPO können WPG in der Rechtsform der AG, SE, KGaA, GmbH, OHG, KG, als KapCoGes oder als Partnerschaftsgesellschaft anerkannt werden.

 

Rz. 17

Eine BGB-Ges. kann nicht als WPG anerkannt werden (§ 27 WPO), weshalb eine Sozietät mehrerer WP oder vBP, die i. d. R. als BGB-Ges. betrieben wird, nicht als AP gewählt werden kann.

 

Rz. 18

Für Unt, die Ende 1989 als gemeinnützige Wohnungsunternehmen oder als Organe der staatlichen Wohnungspolitik anerkannt waren, darf gem. Art. 25 Abs. 1 EGHGB auch der zuständige Prüfungsverband als AP bestellt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge