Benchmarking mit Kennzahlen... / 2.5 Kurzfristige Verbindlichkeiten in % der Bilanzsumme
 
Formel: Kurzfristige Verbindlichkeiten × 100
Bilanzsumme

Hierunter fallen insbesondere die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, die kurzfristigen Bankverbindlichkeiten (im Besonderen die Kontokorrentkredite), die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen, erhaltene Anzahlungen, Wechselverbindlichkeiten sowie die sonstigen Verbindlichkeiten.

Datentabelle

 
Kurzfristige Verbindlichkeiten in % der Bilanzsumme
  2013 2014 2015 2016
Alle Unternehmen 35,3 33,9 34,1 33,7

Unternehmen mit

Umsätzen < 2 Mio. EUR
31,4 37,5 34,1 34,9

Unternehmen mit

Umsätzen 2 bis < 10 Mio. EUR
37,0 38,7 38,0 38,7

Unternehmen mit

Umsätzen 10 bis < 50 Mio. EUR
36,7 37,3 36,9 37,3

Unternehmen mit

Umsätzen < 50 Mio. EUR
35,1 33,3 33,8 33,5
nach Branchen:        
Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden 25,0 24,9 25,1 25,5
Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln 38,8 40,6 40,2 39,2
Getränkeherstellung 30,5 29,2 27,8 26,0
Herstellung von Textilien 40,2 34,2 33,5 33,7
Herstellung von Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) 41,1 39,8 38,3 40,1
Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus 27,8 28,3 31,5 31,5
Herstellung von Druckerzeugnissen; Vervielfältigung von bespielten Ton-, Bild- und Datenträgern 28,8 28,0 27,5 28,7
Herstellung von chemischen Erzeugnissen 32,5 32,4 36,3 36,6
Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen 28,2 29,3 36,0 39,4
Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren 34,4 35,0 33,5 34,2
Herstellung von Glas und Glaswaren, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden 32,2 30,5 27,5 27,2
Metallerzeugung und -bearbeitung 33,6 33,1 31,4 32,5
Herstellung von Metallerzeugnissen 36,4 36,4 35,3 36,8
Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen 45,5 44,7 45,8 44,8
Herstellung von elektrischen Ausrüstungen 38,1 39,0 39,4 38,6
Maschinenbau 41,2 42,8 42,5 41,2
Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen 31,3 29,9 29,0 29,1
Sonstiger Fahrzeugbau 66,4 62,8 58,0 55,1
Herstellung von Möbeln 34,4 35,9 38,0 36,8
Energieversorgung 29,2 27,3 25,3 25,0
Wasserversorgung; Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen 17,6 15,9 16,7 18,4
Baugewerbe 66,4 65,7 65,7 64,4
Handel mit Kraftfahrzeugen; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen 50,4 49,9 49,3 49,5
Großhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen) 50,3 49,4 47,8 47,6
Einzelhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen) 48,8 48,6 49,8 50,6
Verkehr und Lagerei 28,8 24,8 26,4 26,7
Information und Kommunikation 27,3 27,5 26,8 24,0
Verlagswesen 32,0 28,9 31,3 30,2
Telekommunikation 23,7 24,0 24,9 19,6
Branchen-Minimum 17,6 15,9 16,7 18,4
Branchen-Maximum 66,4 65,7 65,7 64,4
Branchen-Durchschnitt 36,6 35,8 35,9 35,6

Tab. 5: Kurzfristige Verbindlichkeiten in % der Bilanzsumme

Daten-Analyse

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind insgesamt gesehen im Vergleich zu den Jahren vor 2016 weiter geringfügig gesunken; bei 1/3 der Branchen im Betrachtungszeitraum gestiegen. Rd. 1/3 der Branchen liegen über 40 % (Sonstiger Fahrzeugbau leicht unter und Baugewerbe sogar über 60 %) und der rechnerische Durchschnitt mit Werten von ca. 36 % bedeutet einen immer noch hohen Anteil der kurzfristigen Verbindlichkeiten an der Bilanzsumme. Den günstigsten Wert in 2016 verzeichnet mit 18,4 % die Branche Wasserversorgung; Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen.

Je höher der Anteil der kurzfristigen Verbindlichkeiten ist, desto größer ist die Gefahr einer Liquiditätskrise des Unternehmens, es sei denn, den kurzfristigen Verbindlichkeiten ständen in gleichem Maße kurzfristig verwertbare (liquidierbare) Vermögensgegenstände gegenüber.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge