Aufzeichnungspflichten im B... / 5.6.2 Diese Fahrten zählen zur betrieblichen Nutzung

Als betriebliche Nutzung gelten alle Fahrten, die in einem tatsächlichen oder wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem Betrieb stehen. Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte oder Familienheimfahrten sind dabei der betrieblichen Nutzung zuzurechnen.

Die Überlassung eines Kraftfahrzeugs auch zur privaten Nutzung an einen Arbeitnehmer stellt für den Steuerpflichtigen (Arbeitgeber) eine vollumfängliche betriebliche Nutzung dar.

Hinsichtlich der Umsatzsteuer gilt:

 
Bei mehr als 50 %iger betrieblicher Nutzung (ESt = 1 %)

Bemessungsgrundlage für USt = 80 % ESt-Wert oder Einzelposten (Benzin, Reparatur, Abschreibung) mit dem privaten Nutzungsanteil.
Bitte beachten Sie: keine USt auf Kfz-Steuer und Versicherung.

Die umsatzsteuerliche Abschreibung beträgt für die ersten 5 Jahre 20 % , dann 0 %.
Bei mehr als 10 %iger betrieblicher Nutzung und Fahrtenbuch

Bemessungsgrundlage für die USt sind die Einzelposten (Benzin, Reparatur, Abschreibung) mit dem privaten Nutzungsanteil.
Bitte beachten Sie: keine USt auf Kfz-Steuer und Versicherung.

Die umsatzsteuerliche Abschreibung beträgt für die ersten 5 Jahre 20 % , dann 0 %.

Tab. 6: Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge