Arbeitslohn-ABC / Altersbezüge/Pensionen/Betriebsrenten/Renten (aus betrieblicher Altersvorsorge)

Die einzelnen Formen der Altersbezüge werden lohnsteuerrechtlich unterschiedlich behandelt:

  • Betriebsrenten und Pensionen, zu denen der Arbeitnehmer während seiner aktiven Dienstzeit keine eigenen Beiträge geleistet hat, werden als Arbeitslohn aus einem früheren Dienstverhältnis im Grundsatz voll besteuert. Die Verfassungsmäßigkeit – im Vergleich zu der übergangsweise immer noch günstigeren Rentenbesteuerung – hat die Rechtsprechung bestätigt.Steuerfrei bleiben sie i. H. d. sog. Versorgungsfreibetrags, bei Versorgungsbeginn in 2019 von 17,6 %, höchstens 1.320 EUR im Kalenderjahr, sowie eines Zuschlags zum Versorgungsfreibetrag (Beginn 2019: 396 EUR). Hierunter fallen die Pensionen von Beamten, Soldaten und Richtern ebenso wie die in der Privatwirtschaft gezahlten sog. Werksrenten. In gleicher Weise werden Altersbezüge aus einer privatwirtschaftlichen Pensionszusage (Direktzusage) oder einer betrieblichen Unterstützungskasse besteuert.
  • Altersbezüge aus einer Direktversicherung, einer Pensionskasse oder einem Pensionsfonds stellen keinen Arbeitslohn, sondern sonstige Einkünfte dar. Hier liegt bereits im Zeitpunkt der Beitragszahlung an die Versorgungseinrichtung jeweils Arbeitslohn vor, da der Arbeitnehmer gegenüber dem Versorgungsträger einen Rechtsanspruch auf Versorgung erwirbt (s. hierzu auch die Ausführungen zu "Entgeltumwandlung"). Ggf. ist dieser jedoch nach § 3 Nr. 63 EStG steuerfrei. Ob die Auszahlungen aus diesen Versorgungsformen als sonstige Einkünfte nach § 22 EStG voll oder nur anteilig besteuert werden, hängt insbesondere von der Behandlung in der Ansparphase ab.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge