Anteilsbewertung / 3 Bewertung im Due-Diligence-Verfahren

Due Diligence bezeichnet die sorgfältige Prüfung und Analyse eines Unternehmens im Hinblick auf seine wirtschaftlichen, rechtlichen, steuerlichen und finanziellen Verhältnisse durch einen potenziellen Käufer. Ziel ist es, den Käufer so gut wie möglich abzusichern, damit die Annahmen und Voraussetzungen, auf die sich das Kaufangebot für das Unternehmen bzw. der Beteiligung an einem Unternehmen bezieht, möglichst exakt zutreffen und alle relevanten Risiken identifiziert und bewertet werden können.

Die Due Diligence – Prüfung wird grundsätzlich von externen Experten vorgenommen. Zur Prüfung werden verschiedene Informationsquellen genutzt, insbesondere Unternehmensunterlagen. Die Unternehmensdaten werden sorgfältig analysiert und geprüft und in Gesprächen mit dem Management des Zielunternehmens verifiziert. Die Due Diligence bezieht sich dabei auf verschiedene Teilbereiche, z. B.

  • Financial Due Diligence (Prüfung der finanziellen Lage),
  • Market bzw. Commercial Due Diligence (Marktanalyse, Analyse des Geschäftsmodells),
  • Legal Due Diligence (Prüfung rechtlicher Aspekte)
  • Tax Due Diligence (Prüfung steuerlicher Aspekte) und
  • die kulturelle, technische, mitarbeiterbezogene und umweltbezogene Due Diligence

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge