Anlagevermögen / 3.2 Verkauf von Anlagegütern

Wird ein Anlagegut verkauft, wird dafür im Normalfall ein Kaufvertrag abgeschlossen. Aus diesem geht der zu buchende Sachverhalt eindeutig und nachvollziehbar hervor. Er beantwortet die Frage, an wen, für wie viel und wann das Anlagegut weiterveräußert wurde. Des Weiteren wird über den vereinbarten Preis eine normale Rechnung erstellt. Hier beginnt die Buchungsarbeit im Rechnungswesen.

 

So buchen Sie richtig

Buchung der Verkaufsrechnung

Eine Produktionsmaschine erweist sich als nicht mehr ausreichend und wird deshalb am 31.3.01 an ein anderes Unternehmen verkauft. Anstelle dieser Maschine wird eine neue, größere Maschine angeschafft (Verkaufspreis = 33.320 EUR inkl. USt). Die Anschaffungskosten für die Neuanschaffung betragen 60.000 EUR netto. Die Anschaffung erfolgt zum 1.4.01. Die Nutzungsdauer für diese neue Maschine beträgt 10 Jahre. Der Buchwert der alten Maschine zum 31.12.01 beträgt 31.500 EUR.

Die Verkaufserlöse für das gebrauchte Anlagegut haben nichts mit dem eigentlichen Betriebszweck zu tun und müssen deshalb auf einem separaten Erlöskonto erfasst werden. Dies könnte die Bezeichnung "Erlöse aus Anlagenabgang" haben.

In der BWA sollte dieses Konto im Bereich des neutralen Ergebnisses geführt werden. Der Erlös unterliegt in nahezu allen Fällen der normalen Umsatzbesteuerung. Deshalb ist dieses Konto mit in die Umsatzsteuerverprobung einzubeziehen.

 

Konto

SKR 03 Soll
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR
10000 Forderung aus Lieferung u. Leistung 33.320 8801 Erlöse aus Sach­anlagevermögen 19 % Umsatzsteuer bei Buchverlust 28.000
      1776 Umsatzsteuer 19 % 5.320
 

Konto

SKR 04 Soll
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 04 Haben
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR
10000 Forderung aus Lieferung u. Leistung 33.320 6885 Erlöse aus Sachanlagevermögen 19 % Umsatzsteuer bei Buchverlust 28.000
      3806 Umsatzsteuer 19 % 5.320

Diese Buchung wird im Regelfall vom EDV-Programm automatisch bei Rechnungserstellung erzeugt.

 

So buchen Sie richtig

Buchung des Anlagenabgangs (Verkauf mit Verlust)

Der Anlagenabgang ist in der Praxis noch immer manuell zu buchen. Aber auch, wenn Ihr FiBu-Programm einen Anlagenabgang komplett bucht, müssen Sie als Anwender wissen, wie diese Buchung korrekt durchgeführt wird.

Im Anlagenverzeichnis steht diese Maschine zum 31.12.01 mit einem Buchwert von 31.500 EUR.

 
Buchwert 31.12.01 31.500 EUR
./. Abschreibung (1.1.01-31.3.01: 3 Monate × 500 EUR) 1.500 EUR
= Restwert zum 31.3.01 30.000 EUR
./. Verkaufspreis ohne USt 28.000 EUR
= Buchverlust 2.000 EUR

Die monatliche Abschreibung (500 EUR) errechnet sich aus den Anschaffungskosten (60.000 EUR) und der Nutzungsdauer (10 Jahre = 120 Monate). Als Abschreibungsmethode wird die lineare AfA angenommen.

Vom 1.1.01 bis zum Ausscheiden des Anlageguts zum 31.3.01 ist die AfA also für 3 Monate zu buchen:

 

Konto

SKR 03 Soll
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR
4830 Abschreibung Anlagevermögen 1.500 0210 Anlagevermögen (Maschinen) 1.500
 

Konto

SKR 04 Soll
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 04 Haben
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR
6220 Abschreibung Anlagevermögen 1.500 0440 Anlagevermögen (Maschinen) 1.500

Die Maschine weist zum 31.3.01einen Restbuchwert von 30.000 EUR aus. Da dieser Buchwert höher ist als der erzielte Verkaufserlös von 28.000 EUR, ergibt sich ein Verlust aus Anlagenabgang.

Die für das Anlagegut geschriebene Rechnung hat eine Erlösbuchung von 28.000 EUR bewirkt. Dieser Wert steht in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) mit 28.000 EUR auf der Ertragsseite. Wird der Anlagenabgang nicht korrekt manuell verbucht, wird ein Ertrag in Höhe der Verkaufserlöse in der betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) ausgewiesen. Dies wäre falsch.

Daher muss der Ertrag mit einer Sollbuchung auf einem neutralen Aufwandskonto neutralisiert werden. Dieses neutrale Aufwandskonto mit der Bezeichnung: "Anlagenabgänge Restbuchwert Buchverlust" neutralisiert den mit der Verkaufsrechnung gebuchten Erlös. Die Gegenbuchung erfasst den eigentlichen Anlagenabgang auf dem Anlagekonto sowie den Ertrag bzw. den Verlust auf einem Ertrags- oder Aufwandskonto.

 

Konto

SKR 03 Soll
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR
2310 Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert Buchverlust) 30.000 0210 Anlagevermögen (Maschinen) 30.000
 

Konto

SKR 04 Soll
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 04 Haben
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR
6895 Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert Buchverlust) 30.000 0410 Anlagevermögen (Maschinen) 30.000
 

So buchen Sie richtig

Buchung des Anlagenabgangs (Verkauf mit Gewinn)

Wenn diese Maschine für 31.000 EUR zzgl. USt verkauft worden wäre, ergäbe sich ein Ertrag von 1.000 EUR. In diesem Fall wäre der Ertrag auf einem neutralen Ertragskonto zu buchen:

 

Konto

SKR 03 Soll
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 03 Haben
Kontenbezeichnung

Betrag

EUR
2315 Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn) 30.000 0210 Anlagevermögen (Maschinen) 30.000
           
 

Konto

SKR 04 Soll
Ko...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge