| E-Bilanz

Nutzen Sie 2012 als Ihre persönliche Testphase für die Umsetzung der Taxonomie

Neue E-Bilanz-Konten für die Buchführung
Bild: Haufe Online Redaktion

Alle Unternehmer, die ihren Gewinn mit einer Bilanz ermitteln, kommen nicht daran vorbei, ihre Buchführung anzupassen. Die Finanzverwaltung räumt allerdings eine weitere Schonfrist ein. Nutzen Sie das Jahr 2012 als Ihr persönliches „Test-Jahr“.

Sie müssen Ihre Bilanz mit Gewinn und Verlustrechnung 2012 noch nicht elektronisch ans Finanzamt übermitteln. Nach §§ 5b, 52 Abs. 15a EStG besteht die Pflicht zur Abgabe einer E-Bilanz für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2010 beginnen. Dieser erstmalige Anwendungszeitpunkt wurde jedoch durch die Anwendungszeitpunktverschiebungsverordnung verschoben, und zwar auf Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2011 beginnen (also für 2012). Allerdings beanstandet es die Finanzverwaltung nicht, wenn die Bilanz für das erste Wirtschaftsjahr, das nach dem 31.12.2011 beginnt, noch in Papierform abgegeben wird (also für 2012).

Das bedeutet konkret für Sie:

  • E-Bilanzen können für Wirtschaftsjahre übermittelt werden, die nach dem 31.12.2011 beginnen.

  • E-Bilanzen müssen erstmals für Wirtschaftsjahre übermittelt werden, die nach dem 31.12.2012 beginnen.

  • Also: Die erste E-Bilanz ist verpflichtend in 2014 für 2013 zu übermitteln.

Die Taxonomie forderte eine detaillierte Untergliederung

Im Zuge der E-Bilanz sind neue Taxonomie-Positionen (= neue Konten) geschaffen worden. Daher müssen bei der Erstellung der E-Bilanz die (bisherigen) Konten zum Teil neuen Taxonomie-Positionen zugeordnet werden.

Praxis-Tipp: Es ist sinnvoll, so schnell wie möglich mit der Umstellung der Buchführung zu beginnen.

Wichtig: Alle bilanzierenden Unternehmer sind verpflichtet, den Inhalt der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung nach amtlich vorgeschriebenen Datensatz durch Datenfernübertragung zu übermitteln (= Taxonomie). Es spielt somit keine Rolle, ob eine Bilanz nach Handels- und/oder Steuerrecht aufgestellt werden muss oder eine Bilanz freiwillig aufgestellt wird. Bilanzen werden künftig generell per Datenfernübertagung übermittelt, also auch die Eröffnungsbilanz, die Bilanz bei Änderung der Gewinnermittlungsart, die Bilanz bei einer Betriebsveräußerung oder Betriebsaufgabe usw. Anwendungszeitpunktverschiebungsverordnung vom 20.12.2010 (BGBl I S. 2135; BMF-Schreibens vom 28.9.2011 (Az.: IV C 6 - S 2133 - b/11/10009)).

Neues Schreiben vom Juni 2012

Das Bundesfinanzministerium hat mit Schreiben vom 5.06.2012 das aktualisierte Datenschema der Taxonomien (Version 5.1) als amtlich vorgeschriebener Datensatz nach § 5b EStG veröffentlicht. Die aktualisierten Taxonomien kann man unter www.esteuer.de ansehen oder auch downloaden. Die Taxonomie Version ist grundsätzlich für die Bilanzen aller Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2012 beginnen, zu verwenden. Die erste E-Bilanz, die zwingend elektronisch zu übermitteln ist, ist die Bilanz 2013 (Übersendung also in 2014 über die elektronische Plattform Elster an die Finanzverwaltung).

Praxis-Tipp: Das BMF-Schreiben vom 05.06.2012 ist für den Unternehmer nicht von unmittelbarer Bedeutung. Der Anwender benötigt kein spezielles "ELSTER-Wissen“. Wenn seine Software richtig funktioniert, läuft alles automatisch ab. Die Daten werden hierbei über die Elster-Schnittstellt ERiC (Elster Rich Client) verschlüsselt an die Datenplattform Elster weitergegeben. Nach der Verschlüsselung erfolgt die Komprimierung der Daten, die Authentifizierung und Übermittlung der Daten. Anschließend erhält der Nutzer eine Rückmeldung über den Status der Übermittlung. Das heißt, nur mit entsprechender Rückmeldung kann der Anwender davon auszugehen, dass seine Daten tatsächlich übermittelt worden sind.

Das bedeutet, dass Anwender diese ELSTER-Clientsoftware nicht unmittelbar nutzen, sie brauchen es auch nicht. Die Anwender erzeugen in der eigenen Buchungssoftware die Daten, die als XML-Datei an ERiC übergeben werden. Für den Anwender bedeutet das aber, dass er seine Software prüfen muss. Falls die Software nicht alle Voraussetzungen erfüllt, benötiget er ein neues Programm bzw. ein neues Update (sollte spätestens am 31.12.2012 abgeschlossen sein).

(Bundesfinanzministerium, Schreiben v. 5.6.2012, IV C 6-S 2133-b/11/10016; 2012/0492960)

Schlagworte zum Thema:  Taxonomie, Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz, E-Bilanz, ELSTER

Aktuell

Meistgelesen