| Aufbewahrungsfristen

Verkürzte Fristen durch Jahressteuergesetz 2013?

Bundesrat stimmt Kürzung von Aufbewahrungsfristen nicht zu
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Aufbewahrungspflicht für Bücher, Aufzeichnungen und Jahresabschlüsse beträgt derzeit zehn Jahre. Im Jahressteuergesetz 2013 wollte der Bundestag diese Frist in zwei Stufen auf acht Jahre (für 2013-2014), anschließend auf sieben Jahre verkürzen (ab 2015).

In seiner Sitzung am 06.07.2012 hat sich der Bundesrat gegen eine Verkürzung ausgesprochen. Betriebs- und Steuerfahndungsprüfungen würden unnötig erschwert, weil die erforderlichen Beweismittel mangels gesetzlicher Aufbewahrungspflicht vielfach nicht mehr vorhanden wären. Die beabsichtigte Verkürzung der Aufbewahrungsfristen würde zu Mindereinnahmen von 200 Millionen Euro ab 2013 und 1.000 Millionen Euro ab 2015 führen. Dies sei nicht hinnehmbar. Damit stehen z.Zt. alle Parameter auf Beibehaltung der zehnjährigen Aufbewahrungspflicht für o.g. Buchführungsunterlagen.

Nicht betroffen von den Änderungen ist die sechsjährige Aufbewahrungspflicht, beispielsweise für Handels- und Geschäftsbriefe, die nach wie vor Bestand haben soll.

Schlagworte zum Thema:  Aufbewahrungsfrist

Aktuell

Meistgelesen