Jörg Baetge/Peter Wollmert/... / XV. Fremdwährungsumrechnung (Abschnitt 30)
 

Tz. 171

Stand: EL 28 – ET: 03/2016

Die Regelungen zur Fremdwährungsumrechnung entsprechen im Grundsatz IAS 21. Eine wesentliche Abweichung ergibt sich jedoch bei der Behandlung von Fremdwährungsdifferenzen auf monetäre Posten als Teil einer Nettoinvestition in einen ausländischen Geschäftsbetrieb. Diese sind innerhalb eines Konzernabschlusses zunächst innerhalb des sonstigen Gesamtergebnisses (other comprehensive income) zu erfassen und als Teil des Eigenkapitals darzustellen. Bei einer Veräußerung des ausländischen Geschäftsbetriebs dürfen sie jedoch abweichend von IAS 21 nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge