Jörg Baetge/Peter Wollmert/... / II. Ansatzgrundsätze
 

Tz. 7

Stand: EL 35 – ET: 6/2018

 
  IFRS HGB IFRS für KMU
Vorschriften für alle Kaufleute
  • Entscheidungsnützlichkeit (decision usefulness) durch Relevanz (relevance) und glaubwürdige Darstellung (faithful representation) (CF.5.6 ff. iVm. CF. 5.12 ff. u. CF.5.18 ff.) unter Beachtung von Kostenabwägungen (cost constraints) (CF.5.8 ff.)
  • Vollständigkeitsgebot

(CF.2.14)

  • Wirtschaftliche Betrachtungsweise (IAS 8.10(b)(ii))
  • Grds. Ansatzstetigkeit; Abweichung in begründeten Ausnahmefällen (CF.2.26, IAS 8.13, 8.14ff.)
  • Grds. Saldierungsverbot

(IAS 1.32–1.35; spezielle Saldierungsvorschriften in einzelnen IFRS, bspw. IAS 12.71–12.76, IAS 19.131–19.132; IAS 7.22–7.24; IAS 32.42–32.50; IFRS 7.13A–7.13F))

  • Wesentlichkeitsgrundsatz (CF.2.11; IAS 1.29ff., IAS 8.8; IFRS Practice Stament 2: Making Materiality Judgements)
  • Vollständigkeitsgebot (sec. 2.10)
  • Wirtschaftliche Betrachtungsweise (sec. 28)
  • Grds. Ansatzstetigkeit; Abweichung in begründeten Ausnahmefällen (sec. 2.11, sec. 10.7, sec. 10.8 ff.)
  • Grds. Saldierungsverbot

(sec. 2.52; außer bei speziellen Saldierungsvorschriften, bspw. sec. 29.29)

  • Wesentlichkeitsgrundsatz (sec. 2.6, sec. 10.3, Glossary of terms)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge