Jörg Baetge/Peter Wollmert/... / i. Angaben zur Erstellung
 

Tz. 256

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Im integrierten Bericht ist die Frage zu beantworten: Wie wird bestimmt, zu welchen Sachverhalten der integrierte Bericht welche Aussagen enthält und welche Bewertungs- bzw. Berechnungsmethoden werden verwendet (vgl. IR Rahmenkonzept, Tz. 4.40)?

 

Tz. 257

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Im integrierten Bericht sind grundlegende Angaben zu dessen Erstellung zu machen. Diese umfassen Angaben zum Prozess der Bestimmung wesentlicher Sachverhalte, zu den Berichtsgrenzen und wie diese ermittelt wurden sowie zu den wichtigsten Rahmenkonzepten und Berechnungsmethoden, die zur Bewertung oder Berechnung von wesentlichen Aspekten verwendet wurden (vgl. IR Rahmenkonzept, Tz. 4.41).

 

Tz. 258

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Zum Prozess zur Bestimmung wesentlicher Sachverhalte vgl. IR Rahmenkonzept, Tz. 3.18–3.20 sowie oben vgl. Tz. 158–162.

 

Tz. 259

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Zu den Berichtsgrenzen und deren Bestimmung vgl. IR Rahmenkonzept, Tz. 3.30–3.35 sowie oben vgl. Tz. 163–166.

 

Tz. 260

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Wenn die Berichterstattung im integrierten Bericht auf anderen Rahmenkonzepten beruht (zB Kennzahlendefinitionen oder Berechnungsmethoden), sind diese anzugeben (vgl. IR Rahmenkonzept, Tz. 4.47 f.). Dies können beispielsweise die Leitfäden G3.1 oder G4 der GRI, die Standards des SASB, die SD-KPIs von SD-M oder die ESG-KPIs von DVFA/EFFAS sein, vgl. Tz. 84–87.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge