Jörg Baetge/Peter Wollmert/... / 4. Kombinierter Bericht als Kurzfassung ohne Anhang
 

Tz. 312

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Die EnBW hat sich somit bewusst für das Zwischenziel eines kombinierten Berichts entschieden, um die internen Prozesse entsprechend vorzubereiten und anpassen zu können und um die Einhaltung der gesetzlichen Berichterstattungsanforderungen sicherzustellen.

Der kombinierte Bericht 2013 stellt im Sinne der handelsrechtlichen Offenlegungsvorschriften (§ 328 Abs. 2 HGB) nicht die Veröffentlichung eines vollständigen (Konzern)Abschlusses, sondern eine Kurzfassung dar. Dies liegt vor allem daran, dass der kombinierte Bericht zwar einen vollständigen (Konzern)Lagebericht entsprechend den handelsrechtlichen Bestimmungen enthält, jedoch nicht den (Konzern)Anhang. Aus den Stakeholderbefragungen hat sich ergeben, dass der Mehrwert dieser Informationen für die Mehrheit der Leser des Berichts als eher gering einzustufen ist. Im Sinne einer prägnanten Berichterstattung, die nur die wesentlichen und relevanten Informationen enthält, wurde bewusst auf diesen Abschlussbestandteil im kombinierten Bericht verzichtet.

Sachkundige Leser erhalten diese Informationen, dh. auch den vollständigen Jahres- bzw. Konzernabschluss und (Konzern)Lagebericht, weiterhin auf der EnBW-Internetseite. Dort werden diese leicht zugänglich zur Verfügung gestellt.

 

Tz. 313

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Da der kombinierte Bericht 2013 eine Kurzfassung im Sinne von § 328 Abs. 2 HGB darstellt, erfüllt die EnBW die gesetzliche Pflicht zur Offenlegung eines vollständigen Einzel- und Konzernabschlusses weiterhin durch die Offenlegung der entsprechenden Informationen im Sinne von § 325 HGB beim Bundesanzeiger.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge