Jörg Baetge/Peter Wollmert/... / 2. Abgleich der IIRC-Empfehlungen mit bisheriger Berichterstattung
 

Tz. 327

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

In den einzelnen Teilprojekten wurden in beiden Projektjahren jeweils auf Basis des IR Rahmenkonzepts (bzw. der Entwurfsversion) und in Anlehnung an dessen Grundsätze (vgl. IR Rahmenkonzept 2013; vgl. Tz. 131–188) und Berichtselemente (vgl. IR Rahmenkonzept 2013; vgl. Tz. 189–260) in einem ersten Schritt mit Hilfe einer Gap-Analyse die erforderlichen Verbesserungspotentiale identifiziert. Das IR Rahmenkonzept hat dabei das Verständnis der EnBW für wesentliche Grundsätze und Elemente der Berichterstattung geschärft.

 

Tz. 328

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Das im Rahmen des IR Rahmenkonzepts eingeführte Kapitalienmodell stellt bei der ersten Lektüre ein neues erweitertes Konzept zur Analyse der Ressourcen des Unternehmens dar, nach intensiverer Befassung wird jedoch deutlich, dass zentrale Elemente des IR Rahmenkonzepts bereits in der handelsrechtlichen (Konzern-)Lageberichterstattung aufgeführt sind (vgl. Tz. 38–64). Ähnliches gilt auf den ersten Blick auch für die Grundsätze und Berichtselemente des IR Rahmenkonzepts. Für deutsche Unternehmen, insbesondere für diejenigen Unternehmen, die einen Lagebericht aufstellen müssen, enthalten diese in großen Teilen keine weitreichenden Veränderungen.

 

Tz. 329

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Im IR Rahmenkonzept sind jedoch auch einige wesentliche Neuerungen enthalten, mit denen der integrierte Bericht deutlich über die Anforderungen an den deutschen Lagebericht hinausgeht. Insbesondere sind hierbei – vornehmlich aus Sicht der berichterstattenden Unternehmen im Vergleich zur bisherigen Praxis – die Informationsverknüpfung, die Stakeholder-Orientierung sowie die Prägnanz und Transparenz der Berichterstattung zu nennen.

 

Tz. 330

Stand: EL 24 – ET: 09/2014

Die Berücksichtigung der Interessen aller Stakeholder stellt aus Sicht der EnBW eine deutliche Erweiterung der Adressaten im Vergleich zur bisherigen Berichterstattung dar. Auch die Erwartungen an die Berichterstattung des Unternehmens sind im IR Rahmenkonzept deutlich weiter gefasst. Neben den klassischen Shareholdern sollen somit zukünftig auch die Informationsbedürfnisse weiterer Stakeholder erfüllt werden (s. IR Rahmenkonzept 1.7 und 1.8). Weiterer Handlungsbedarf wurde bei der EnBW insbesondere bei den Grundsätzen strategischer Fokus und Zukunftsorientierung, Informationsverknüpfung sowie Wesentlichkeit erkannt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge