Jörg Baetge/Peter Wollmert/... / 1. Ansatz u. Bewertung
 

Tz. 55

Stand: EL 35 – ET: 6/2018

 
  IFRS HGB IFRS für KMU
Aktivierungspflicht
  • Keine gesonderte Kategorie oder Definition vorgesehen; aufgrund des Konzepts der Periodenabgrenzung erforderlich
  • Ansatz, sofern Definitionskriterien eines Vermögenswerts erfüllt (bspw. Abgrenzung von EK-Beschaffungskosten, die vor dem Zeitpunkt der zugehörigen Börsennotierung angefallen sind, als Deferred Expenses u. erfolgsneutrale Erfassung im sonstigen Ergebnis im Zeitpunkt der EK-Transaktion gem. IAS 32.35 oder erfolgswirksame Erfassung, sofern u. sobald die EK-Transaktion aufgegeben wird)
  • Keine Abgrenzung von Disagio (vgl. Tz. 52 ff.)
(CF.1.17ff., IAS 1.27f.)
Ausgaben vor dem Bilanzstichtag, die Aufwand für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen (§§ 250 Abs. 1, 298 Abs. 1 HGB)
  • Keine gesonderte Kategorie oder Definition vorgesehen; aufgrund des Konzepts der Periodenabgrenzung erforderlich
  • Ansatz, sofern Definitionskriterien eines Vermögenswerts erfüllt (bspw. Abgrenzung von EK-Beschaffungskosten gem. sec. 22.9, zu Einzelheiten vgl. IFRS analog)
  • Keine Abgrenzung von Disagio (vgl. Tz. 52 ff.)
(sec. 2.36)
Aktivierungswahlrechte Keine
  • Disagio (§§ 250 Abs. 3, 298 Abs. 1 HGB)
  • BilMoG: Einführung des Aktivierungsverbots für andere bisherige Aktivierungswahlrechte (als Aufwand berücksichtigte Zölle, Verbrauchsteuern u. Umsatzsteuer), Übergangsregelung: Beibehaltungswahlrecht für zuvor gebildete RAP, ansonsten Auflösung über Gewinnrücklagen (Art. 67 Abs. 3 EGHGB, IDW RS HFA 28)
Keine

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Baetge, Rechnungslegung nach IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge