| Online-Literaturforum

Gesunde Arbeit

Bild: Haufe Online Redaktion

„Gesunde Arbeit“ ist sowohl ein persönliches und i. d. R auch ein betriebliches Ziel. Zwischen Gesundheit und Arbeitsleistung bestehen vielfältige Wechselbeziehungen, die durch den Wandel der Arbeitswelt verstärkt werden. Alfred Biel präsentiert ein Buch zu einem Thema mit wachsender Bedeutung.

Rudow, Bernd: Die gesunde Arbeit: Psychische Belastungen, Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation
3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Berlin: de Gruyter, 2014 – 500 Seiten, 39,95 EUR.

Zum Autor gemäß Verlagsangaben: Prof. Dr. rer. nat. habil. Bernd Rudow war Hochschullehrer für Arbeitswissenschaften und Psychologie u. a. an der Universität Leipzig. Zurzeit ist er u. a. Direktor des Instituts für Gesundheit und Organisation (IGO) und Wissenschaftlicher Unternehmensberater.

Inhaltsverzeichnis
Arbeit und Gesundheit, z. B. Arbeit, Technik und Organisation – Belastung, Beanspruchung und Gesundheit, z. B. Flow-Erleben – Gestaltung von gesunder Arbeit, z. B. Motivationspotenzial von Arbeitsaufgaben – Führung und Organisation von gesunder Arbeit, z. B. Konfliktmanagement – Gesunde Arbeit für „andere“ Mitarbeiter

Einordnung und Einschätzung
Das Buch soll als Informations- und Nachschlagewerk wichtiges und nützliches Wissen vermitteln und damit die Handlungskompetenz im Gesundheitswesen und Arbeitsschutz fördern, wie der Autor die Zielsetzung dieser Neuauflage umschreibt. Das Thema „Arbeit“ wird schwerpunktmäßig aus Sicht der Arbeitswissenschaft, der Arbeits-, Ingenieurs- und Organisationspsychologie und der Personalführung behandelt. Dabei stützt sicht der Autor u. a. auf Projekte, Studien und Erfahrungen der Volkswagen AG, der Krankenkassen (DAK und TK) und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

Neben klassischen Themen, z. B. im Bereich Arbeitsschutz, werden in angemessener Weise auch neuere Entwicklungen aufgegriffen, z. B. Gesundheitscoaching oder der Komplex Führung und Gesundheit. Rudow schreibt als Wissenschaftler, dies wird u. a. durch 615 Quellennachweise, ein recht umfangreiches Literaturverzeichnis und die vielfache Bezugnahme auf Forschungsergebnisse deutlich. Er publiziert aber auch als Experte, der sich für die Umsetzung „gesunder Arbeit“ in der Praxis engagiert. Er klärt Begrifflichkeiten, führt praxisrelevante Modelle ein und sucht den vielfältigen Bezug zu den Problemen und Schwierigkeiten „guter und humaner Arbeit“.

Das Buch ist sehr lesefreundlich gestaltet. Der strukturierte Aufbau, die gut lesbare Schrift, 79 Abbildungen und 83 Infoboxen, Hervorhebungen und eine insgesamt klare und verständliche Sprache sichern eine hohe Benutzerfreundlichkeit.

Die Veröffentlichung richtet sich an eine breite Zielgruppe, an Fach- und Führungskräfte mit Verantwortung auf diesem Gebiet. Ebenso an Dozenten und Studierende verschiedener Studiengänge. Und nicht zuletzt an alle, die sich persönlich oder beruflich, fundiert mit dem vielfältigen Spannungsverhältnis von persönlichem Wohlbefinden und betrieblicher Effektivität und Effizienz befassen wollen. Insgesamt Sachwissen und Impulse zur prüfenden Betrachtung der Einflüsse und Abhängigkeiten „gesunder Arbeit“.

Verlagspräsentation mit Leseproben (letzter Zugriff am 09.06.2015)

Schlagworte zum Thema:  Biel, Literaturforum, Gesundheit, Arbeit

Aktuell

Meistgelesen