Es wurden die europäischen und nationalen Prüfungsschwerpunkte festgelegt, die bei der Überprüfung der 2018er-Abschlüsse durch die nationalen Enforcement-Stellen kapitalmarktorientierter Unternehmen in Europa gesetzt werden.

Am 15.11.2018 veröffentlichte die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e.V. (DPR) ihre Prüfungsschwerpunkte 2019, betreffend Abschlüsse aus dem Kalenderjahr 2018. Die Liste enthält nicht ausschließlich nationale, d.h. durch die DPR allein festgelegte Schwerpunkte, sondern auch gemeinsame europäische Enforcement-Schwerpunkte. Die europäischen Schwerpunkte (sog. „enforcement priorities for listed companies’ financial statements“) sind durch die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority; ESMA) vorgegeben.

DPR Prüfungsschwerpunkte 2019

Nachfolgend sind die festgesetzten aktuellen DPR-Schwerpunkte 2019 dargestellt:

  1. Konzernlagebericht: Darstellung und Analyse des Geschäftsverlaufs und der Ertragslage entsprechend dem Umfang und der Komplexität der Geschäftstätigkeit (§ 315 Abs. 1 Satz 1 bis 3 HGB);
  2. Segmentberichterstattung unter Berücksichtigung der unternehmensinternen Berichterstattung und folgender Einzelaspekte:
    • Bestimmung der operativen Segmente (IFRS 8.5) und Zusammenfassung zu berichtspflichtigen Segmenten (IFRS 8.11-8.19) nebst erläuternden Angaben (IFRS 8.22);
    • Darstellung des Segmentergebnisses, insbesondere bei Verwendung alternativer Leistungskennziffern (IFRS 8.23, IFRS 8.25-8.27);
    • Differenzierung zwischen Informationen in der Kategorie „alle sonstigen Segmente“ und sonstigen Abstimmungsposten in der Überleitungsrechnung (IFRS 8.16, IFRS 8.28);
    • Informationen über geografische Gebiete differenziert nach Herkunftsland und Drittländern (IFRS 8.33) sowie über Kundenabhängigkeiten (IFRS 8.34).

ESMA Prüfungsschwerpunkte 2019

Die ESMA-Schwerpunkte wurden bereits am 26.10.2018 veröffentlicht und sind für den Bilanzersteller von gleicher Relevanz wie die national spezifischen Prüfungsschwerpunkte. Zu den ESMA-Schwerpunkten zählen:

  1. ausgewählte Aspekte der Anwendung von IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden;
  2. ausgewählte Aspekte der Anwendung von IFRS 9 Finanzinstrumente;
  3. Anhangangaben zu den erwarteten Auswirkungen der Erstanwendung von IFRS 16 Leasingverhältnisse;
  4. weitere Hinweise:
    • Angaben in der nicht-finanziellen Erklärung zu Umwelt- und Klimabelangen,
    • Berichterstattung über alternative Leistungskennziffern,
    • mögliche Auswirkungen verschiedener Brexit-Szenarien,
    • mögliche Auswirkungen der Einstufung Argentiniens als Hochinflationsland.

Praxishinweis: Listen der Prüfungsschwerpunkte sind nicht abschließend

Die Liste der DPR- und ESMA-Prüfungsschwerpunkte ist nicht als abschließend zu verstehen. Sind bei einem Unternehmen andere Sachverhalte im Geschäftsjahr von besonderer Relevanz, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Aufgriff dieser im Rahmen der (Stichproben-)Prüfung.

Hier finden Sie die DPR-Schwerpunkte 2019 und die ESMA-Schwerpunkte 2019.

Schlagworte zum Thema:  ESMA