Unternehmens-Cockpit: Professionelle Instrumente für Ihr Controlling

Zusammenfassung

 
Überblick

Darstellungen von Unternehmenszahlen werden erheblich besser verstanden, wenn sie mit Bezugssystemen gekoppelt sind, die jedem Betrachter aus alltäglichen Wahrnehmungen vertraut sind. Dies ist der zentrale Vorteil sogenannter Cockpit-Instrumente wie Tachometer, Regler, Messlatten, Vergleichsskalen, deren Gemeinsamkeit bewegliche Anzeigen auf Skalen sind.

Der erfahrene Excel-Anwender kann zahlreiche solcher dynamischen Modelle herstellen – ganz ohne fremde Hilfe. Denn dazu braucht es weder Programmierkenntnisse noch komplizierte Formelstrukturen. Mit ein paar gezielten Griffen in die Trickkiste – einige davon werden hier vorgestellt – gelangen Sie auch als Einsteiger rasch zu überzeugenden und professionell wirkenden Lösungen. Zugegeben, anfangs ist da wohl schon ein wenig Geduld und auch Freude am "Basteln" nötig. Nach einiger Übung aber können Sie bei Präsentationen mit dynamischen und flexiblen Modellen der besonderen, weil unter Excel ungewöhnlichen Art beeindrucken.

Die Anwendungsbeispiele dieses Beitrags können Sie anhand einer Excel-Musterlösung [1] nachvollziehen.

[1]

s. Arbeitshilfe "Unternehmens-Cockpit"

1 Versionsabhängigkeit, Funktionalität und Struktur der Musterlösung

Abb. 1: Ein dynamisiertes Tachometerdiagramm zur bewertenden Darstellung von Verkaufszahlen

Die Menüeinrichtungen und nachfolgenden Beschreibungen der Musterdatei betreffen die Excel-Version 2016 und somit auch – weitestgehend ähnlich – die Nachbarversion 2013. Die Lösungen wären strukturell gleichartig auch unter Excel 2003 herstellbar, sind dort aber wegen der vergleichsweise geringen Grafikfähigkeiten des Programms deutlich weniger attraktiv gestaltbar.

Zur Nutzung der vorgestellten Modelle sind keine speziellen Kenntnisse erforderlich, da sich die variablen Beispieldaten mit Mausklicks auf Steuerelemente einlesen lassen. Zum Verändern, individuellen Anpassen oder eigenen Anfertigen der Lösungen sind gute Excel-Kenntnisse nützlich. Dabei geht es im Wesentlichen um die Einrichtung und Detailformatierung von Diagrammen, die Verwendung der (wenig komplizierten) Steuerelemente aus der Gruppe Formularsteuerelemente, die Nutzung von Formeln des Typs Index und vor allen um den Umgang mit den grafischen Ressourcen der Tabellenkalkulation. Letzteres gilt jedenfalls dann, wenn Sie Wert auf eine ansprechende und eindrucksvolle Gestaltung Ihrer Lösungen legen.

Wenn Sie die inhaltlichen und funktionalen Aspekte der vorgestellten Modelle unter Verwendung der nachfolgenden Texte genauer untersuchen möchten, heben Sie bitte den ohne Kennwort eingerichteten Blattschutz der Arbeitsblätter auf (Überprüfen → Änderungen → Blattschutz …) und machen die Zeilen- und Spaltenköpfe sichtbar (Ansicht → Anzeigen → Überschriften).

2 Aufbau der Musterlösung

Die Musterdatei besteht aus 5 Tabellen-Arbeitsblättern. Diagramme der hier benutzten Art werden selbstverständlich nicht in einem Diagrammblatt, sondern in einem Tabellenblatt erzeugt und deponiert. Dies erlaubt eine sehr viel größere Vielfalt bei Gestaltungen.

  • Das Blatt Startseite liefert einige Kurzinformationen.
  • Im Blatt Tachometer 1 finden Sie 2 Layout-Studien des Typs "Ampel-Tachometer"; Variante A als segmentierter Halbkreis, Variante B als segmentierter Halbring (s. Abb. 2).

    Abb. 2: Beide Diagramme benutzen dieselben Datenquellen

    Gemeinsame Quelle der variablen Werteanzeige ist eine Zahl in Zelle G21, die sich mittels Steuerelement (Bildlaufleiste) zwischen 3 und 97 verändern lässt. Dies simuliert hier das Einlesen von Daten. Die Zeiger beider Objekte bewegen sich dann synchron in dem entsprechenden Farbsegment und zeigen überdies die eingestellte Zahl in einem kleinen, anhängenden Kasten.

    Die Objekte A und B bestehen aus übereinander gelegten Schichten: Ein Basisdiagramm zur Darstellung der Ampelfarbensegmente, ihm aufliegend ein weiteres Diagramm zur Darstellung des beweglichen Zeigers. Davor dann zusätzlich (Modell A) eine beschriftete Rechteckfläche sowie eine kleine Kreisfläche als optische Zeigerbasis oder (Modell B) 2 ineinander gefügte Kreisobjekte, davon eines beschriftet, und zusätzlich ebenfalls eine beschriftete Rechteckfläche. Die mit Erläuterungen versehenen Datenquellen für Ampelsegmente und Zeiger sind rechts von Spalte O angesiedelt. Zur Konstruktion liefert das Arbeitsblatt Tachometer 2 bildhafte Informationen.

  • Das im Arbeitsblatt Tachometer 2 hinterlegte Entwicklungsschema wird weiter unten im Kapitel 3 angesprochen.
  • Eine praxisnahe Variante des Tachometerdiagramms befindet sich im Arbeitsblatt Tachometer 3. Sie ist als Teil einer gebrauchsfertigen Lösung zu betrachten. Durch die Benutzung einer Dropdown-Liste (bzw. einer damit gekoppelten Bildlaufleiste) stellen Sie eine von 13 Städten ein, mit Klick in eine weitere Liste eines von 4 Jahren. Somit bringen Sie den Zeiger in eine seiner 52 hier möglichen Positionen. In einem erweiterten Cockpit wären dann mehrere solche Objekte zu sehen, die weitere vergleichende Informationen zu Daten der eingestellten Stadt-Jahr-Kombination liefern.
  • Ein nach seiner Aussagekraft ähnlicher, in seiner Bildhaftigkeit aber deutlich anderer Typ d...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Controlling Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Controlling Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge