Statistische Funktionen in Excel nutzen

Zusammenfassung

 
Überblick

In der Funktionskategorie Statistik finden Sie alle Tabellenfunktionen in Excel, die etwas mit Statistik zu tun haben. Wer denkt nicht sofort bei Statistik an die Funktion Mittelwert? Neben dieser Funktion gibt es zahlreiche weitere, interessante Funktionen.

Die wichtigsten Tabellenfunktionen werden in diesem Beitrag anhand typischer Aufgaben aus der Praxis vorgestellt.

Die Beispiele dieses Beitrags können Sie anhand einer Excel-Musterdatei[1] Schritt für Schritt nachvollziehen.

[1]

s. Arbeitshilfe "Statistikfunktionen in Excel"

1 Die Funktion ZÄHLENWENN

Bei der Tabellenfunktion ZÄHLENWENN haben Sie die Möglichkeit, Daten zu zählen, die einem bestimmten Kriterium entsprechen. Die Syntax dieser Funktion lautet:

ZÄHLENWENN(Bereich;Suchkriterien)

Die Syntax der Funktion ZÄHLENWENN weist die folgenden Argumente auf:

  • Bereich: Erforderliches Argument. Eine oder mehrere zu zählende Zellen, einschließlich Zahlen oder Namen, Arrays oder Bezügen mit Zahlen. Leere Zellen und Textwerte werden ignoriert.
  • Suchkriterien: Erforderliches Argument. Eine Zahl, ein Ausdruck, ein Zellbezug oder eine Textzeichenfolge, durch die bzw. den definiert wird, welche Zellen gezählt werden.

1.1 Umsätze ab einem bestimmten Wert zählen

Bei der folgenden Aufgabenstellung liegt eine Liste mit Umsätzen und Datumsangaben vor. Sehen Sie sich dazu einmal die Abbildung 1 an:

Diese Liste soll nun ausgewertet werden. Dabei soll die Anzahl der Umsätze ermittelt werden, die größer oder gleich 2.500 EUR sind. Dieser Wert wurde vorab in Zelle E2 eingetragen, da das Zählkriterium flexibel geändert werden sollte.

Erfassen Sie in Zelle F2 die folgende Formel:

= ZÄHLENWENN(B:B;">=" & E2)

Bestätigen Sie die Eingabe mit Enter.

Abb. 1: Die Ausgangssituation – eine Liste mit Umsätzen

Möchten Sie das Ergebnis noch ein wenig optisch hervorheben, nutzen Sie die bedingte Formatierung von Excel und gehen dabei wie folgt vor:

 
Step by Step

Ergebnisse farblich kennzeichnen

  1. Markieren Sie den Zellenbereich B2:B40.
  2. Klicken Sie im Ribbon Start auf die Schaltfläche Bedingte Formatierung → Neue Regel.
  3. Im Dialog Neue Formatierungsregel markieren Sie im Listenfeld Regeltyp auswählen den Eintrag Formel zur Ermittlung der zu formatierenden Zellen verwenden.
  4. Geben Sie im Eingabefeld die Formel =B2>=$E$2 ein.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Formatieren.
  6. Wechseln Sie auf die Registerkarte Ausfüllen.
  7. Klicken Sie in der Farbpalette auf eine Farbe Ihrer Wahl.
  8. Bestätigen Sie mit OK.
  9. Bestätigen Sie abermals mit OK, um die Formatierung wirksam werden zu lassen.

Abb. 2: Alle Umsätze, die größer als der Bezugswert sind, werden automatisch eingefärbt

1.2 Umsätze ab einem bestimmten Datum zählen

Eine ähnliche Fragestellung wird im nachfolgenden Beispiel beantwortet. Dabei sollen alle Umsätze, beispielsweise in einem bestimmten Zeitraum, gezählt werden. Dazu wurde im vorherigen Beispiel das Bezugsdatum in Zelle E6 erfasst. Alle Umsätze, die vor diesem Datum getätigt wurden, sollen ermittelt werden.

Erfassen Sie dazu die Formel =ZÄHLENWENN(A:A;"< =" & E6) in Zelle F6 und bestätigen Sie mit Enter.

Wenn Sie die Ergebnisse der Formeln mithilfe der bedingten Formatierung sichtbar machen möchten, gehen Sie wie folgt vor: Markieren Sie den Zellenbereich A2:A40. Rufen Sie die bedingte Formatierung auf, tragen Sie die Formel =A2<=$E$6 ein und weisen Sie eine gewünschte Farbe zu. Bestätigen Sie Ihre Eingaben 2-mal mit OK (s. Abb. 3).

 
Hinweis

Die erweiterte Funktion ZÄHLENWENNS

Die Tabellenfunktion ZÄHLENWENN kann nur ein Zählkriterium verarbeiten. Dieses Manko war jahrelang ein Problem in Excel, welches lange Zeit nur über den Einsatz von Matrixformeln gelöst werden konnte. Ab der Excel-Version 2007 gibt es jedoch eine erweiterte Funktion mit dem Namen ZÄHLENWENNS. Diese Tabellenfunktion kann mehrere Zählkriterien verarbeiten (s. Kapitel 2).

Abb. 3: Alle Umsätze bis zu einem bestimmten Datum zählen

2 Die Funktion ZÄHLENWENNS

Die Tabellenfunktion ZÄHLENWENNS wendet Kriterien auf Zellen in mehreren Bereichen an und zählt, wie oft alle Kriterien zutreffen.

Die Syntax der Funktion ZÄHLENWENNS weist die folgenden Argumente auf:

ZÄHLENWENNS(Kriterienbereich1;Kriterien1;[Kriterienbereich2;Kriterien2]…)

  • Kriterienbereich1: Erforderliches Argument. Der erste Bereich, in dem die zugehörigen Kriterien ausgewertet werden sollen.
  • Kriterien1: Erforderliches Argument. Die Kriterien in Form einer Zahl, eines Ausdrucks, Zellbezugs oder Texts, mit denen definiert wird, welche Zellen gezählt werden.
  • Kriterienbereich2;Kriterien2; …: Optionale Argumente. Zusätzliche Bereiche und deren zugehörige Kriterien. Es sind bis zu 127 Bereichs-/Kriterien-Paare zulässig.

2.1 Umsätze in einem bestimmten Zeitbereich sowie Wertebereich zählen

Das Beispiel von vorher wird auch hier noch einmal aufgegriffen und entsprechend erweitert. Sehen Sie sich vorab dazu einmal die Abbildung 4 an:

Abb. 4: Mehrere Kriterien für die Zählung von Daten festlegen

Die Umsatzgröße wird in den Zellen E2 und E3 festgelegt. Der Datumsbereich, für den die Zählung durchgeführt werden soll, wird in den Zellen E4 und E5 angegeben. Erfassen Sie jetzt in Zelle E6 die Formel

=ZÄHLENWENNS(B:B;"> =" & E2;B:B;"< =" & E3;A:A;"> =" & E4;A:A;"< =" & E5).

Bestätigen Sie die Eingabe mit Enter (s. A...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Controlling Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Controlling Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge