Spezialdiagramme: Für jeden Zweck das richtige Diagramm

Einführung

Angesichts großen Angebots unterschiedlichster Diagrammtypen ist es bei Excel nicht immer leicht, auf Anhieb ein Diagramm zu finden, das das Resultat einer Berechnung angemessen und eindeutig darstellt. Oft müssen Sie etwas nachhelfen und die zur Verfügung stehenden Standarddiagramme erweitern oder modifizieren. Dieser Artikel zeigt typische Beispiele aus der Praxis, bei denen Spezialdiagramme zur besseren Darstellung eingesetzt werden. Dabei stellen wir auch Ihnen einige besonders effektvolle Varianten wie Wasserfall-, Halbring- und Thermometerdiagramme vor, die Ihnen die aktuellen Excel-Versionen so nicht anbieten.

Alle Diagramme zu diesem Beitrag sind in einer Musterlösungsdatei enthalten .

1 Verbunddiagramme

Verbunddiagramme kommen immer dann zum Einsatz, wenn mehrere unterschiedliche Informationen in einem einzigen Diagramm präsentiert werden sollen. Verbunddiagramme verfügen über mindestens 2 Y-Achsen, weil es nahezu unmöglich ist, zwei Informationen wie Umsatz und Mitarbeiterzahl auf einer einzigen Y-Achse darzustellen. Wenn Sie dies dennoch versuchen, gibt es erhebliche Probleme mit der Skalierung der Y-Achse. Sollen z. B. ein Umsatz von 100.000 EUR sowie eine Mitarbeiteranzahl von 10 auf einer Achse dargestellt werden, würden in einem Diagramm mit der gleichen Skalierung der Y-Achse die Mitarbeiter im Vergleich zum Umsatz verschwinden. Genau das aber verhindert ein Verbunddiagramm.

Abb. 1: Die Ausgangstabelle für das Verbunddiagramm

Verbunddiagramm anfertigen

Mit einem Verbunddiagramm lösen Sie diese Aufgabenstellung wie folgt:

 

Step by Step

  1. Erstellen Sie eine Tabelle mit den Beispieldaten, die Abbildung 1 zeigt.
  2. Markieren Sie den Bereich A1:E3.
  3. Klicken Sie im Register Einfügen auf die Schaltfläche Verbunddiagramm einfügen / Gruppierte Säulen/Linien auf Sekundärachse.
  4. Ziehen Sie das Diagramm in der gewünschten Größe auf und bewegen Sie es an die gewünschte Position in Ihrer Tabelle. Die Informationen Umsatz und Mitarbeiter können nun übersichtlich im Diagramm abgelesen werden. Jede Achse hat eine eigene zur Information passende Skalierung (s. Abb. 2).

Abb. 2: Das fertige Verbunddiagramm mit den beiden Werten auf der Y-Achse

 

Hinweis

Diagramm weiter anpassen

Möchten Sie das Diagramm weiter anpassen, klicken Sie doppelt auf die Elemente, die Sie anpassen möchte. In der Seitenleiste bekommen Sie dann die entsprechenden Formatierungs- und Darstellungsoptionen angezeigt. Dort können Sie auch gezielt alle anderen Anpassungsoptionen anwählen.

2 Wasserfalldiagramme

Mit einem Wasserfall- oder Treppenstufendiagramm lässt sich z. B. die Umsatzentwicklung eines Unternehmens sehr gut darstellen. Dazu ein konkretes Beispiel: Legen Sie ein Tabelle mit der Angaben ab, die in Abbildung 3 zu sehen. Mit den Zahlenangaben der Zeile 3 können Sie den Umsatz standardmäßig in einem Diagramm darstellen. In einem Wasserfalldiagramm, das in Excel leider nicht standardmäßig angeboten wird, werden nur die Umsatzplus-Daten angezeigt, sodass bei steigendem Umsatz eine Art Treppe oder Wasserfall entsteht. Um diese Aufgabe zu lösen, benötigen Sie die Daten aus der Zeile 4 der Tabelle. Der Umsatz des folgenden Jahres ergibt sich immer aus dem Umsatz des Vorjahres und dem Umsatzplus des aktuellen Jahres. Wandeln Sie die Tabelle daher zunächst in ein Diagramm mit gestapelten Säulen um, das in Abbildung 3 zu sehen ist.

Abb. 3: Das Säulendiagramm ist die Vorstufe zum Wasserfalldiagramm.

 

Step by Step

Wasserfalldiagramm anfertigen

  1. Klicken Sie im Diagramm doppelt auf die untere Säulenreihe, um den Dialog Datenreihen formatieren aufzurufen.
  2. Aktivieren Sie in der Rubrik Füllung und Linie im Feld Rahmen die Option Keine Linie und wählen Sie im Gruppenfeld Füllung wählen die Option Keine Füllung.
  3. Klicken Sie auf das Plus-Symbol rechts neben dem Diagramm und wählen Sie den Befehl Diagrammtitel. Passen Sie den Titel des Diagramms direkt im Diagramm an.
  4. In der Legende wird noch die Rubrik Umsatz angezeigt, die für dieses Diagramm nicht benötigt wird. Markieren Sie diese Rubrik in der Legende mit einem Doppelklick und entfernen Sie sie mit der Taste Entf. Die Umsatzsäulen verschwinden (s. Abb. 4).

    Abb. 4: Ist der Umsatz ausgeblendet, wird nur noch das Umsatzplus angezeigt.

  5. Verbessern Sie nun noch die Darstellung der Wasserfallstufen: Klicken Sie doppelt auf die Säulenreihe, um den Dialog Datenreihen formatieren aufzurufen und wechseln Sie in den Bereich Effekte → 3D-Format. Wählen Sie dort z. B. den Effekt Säule auf abgerundetem Sockel.
  6. Passen Sie die Skalierung an, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Skalierung klicken und den Befehl Achse formatieren aus dem Kontextmenü wählen.
  7. Legen Sie den Start- und Höchstwert in den Feldern Minimum und Maximum fest und stellen Sie die Schrittweite im Feld Hauptintervall ein.

Abb. 5: Das fertige Wasserfalldiagramm

3 Ringdiagramme

Sicher haben Sie schon einmal die Diagramme im Fernsehen gesehen, die bei Bundes- oder Landtagswahlen gezeigt werden. Hier werden neben den Säulendiagrammen für die Stimmenanteile der Parteien am häufigsten 2 zusätzliche Grundtypen verwendet: D...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Controlling Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Controlling Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge