Themen, Konzentration, Zeitabläufe und Inhalte der Controllingberichte sind auf die Krise abgestimmt. Zusätzlich sind die Berichtsempfänger zu beachten. Die krisenbezogene Berichterstattung muss die richtigen Stellen erreichen, damit sie ihre Wirkung entfalten kann. Der Empfängerkreis ist oftmals weit größer als zunächst angenommen.

  • Die wichtigsten Empfänger der angepassten Reports sind die in der Krisensituation verantwortlichen Entscheider. Sie benötigen die beschriebenen Informationen für ihre Entscheidungen, für die Planung der Maßnahmen und deren Überwachung. Sie werden zuerst bedient, bestimmen mit ihren Anforderungen Aufbau, Inhalt und Frequenz der Berichte.
  • Die Unternehmensführung, soweit sie nicht zu den betroffenen Entscheidern gehört, hat ein wesentliches Interesse daran, über die Krise informiert zu werden. Die Berichte an diesen Personenkreis entsprechen inhaltlich den Berichten für die Entscheider, sind aber auf einer höheren Ebenen zusammengefasst. Auch ist der Zeitraum zwischen den Berichten oft länger als im operativen Prozess.
  • Über existenzgefährdende Krisen müssen die Eigentümer des Unternehmens selbstverständlich informiert werden. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Eigentümer mit engem Bezug zum Unternehmen, also z. B. Gesellschafter einer GmbH oder einer Personengesellschaft, mit einer einmaligen Information zufrieden sind. Sie werden regelmäßige Informationen, also Berichte aus dem Controlling, erwarten. Dazu kann das vorhandene Reporting aus normalen Zeiten wie beschrieben angepasst werden.
  • Auch externe Stellen wie Banken oder Berater werden über die Krise informiert, soweit dies vertraglich und inhaltlich notwendig ist. Wird z. B. für den Weg aus der Krise ein Engagement der Bank benötigt, ist eine frühzeitige Information durch Controllingberichte hilfreich. Inhalt, Zeitpunkt und Frequenz der Berichte werden an die individuelle Situation angepasst. Sie enthalten eher globale Zahlen, vor allem aus dem Finanzbereich.

Eine Krise ist für ein Unternehmen nicht immer existenzgefährdend. Wenn die außerordentliche Situation nicht selbst verursacht ist, sondern vom Markt und äußeren Einfluss bedingt wurde, kämpfen alle Marktteilnehmer gleichermaßen damit. Wer Unternehmenskrisen am besten bewältigt, wird gestärkt daraus hervorgehen. Mit einer besonderen Krisenberichterstattung trägt das Controlling wesentlich zu einem solchen Erfolg bei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Controlling Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Controlling Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge