Planung KOMPAKT: Die IT-gestützte Lösung der SICK AG

Zusammenfassung

Kompakte Systeme geben dem Controller die Chance, sich auf die Rolle als Sparringspartner des Managements zu fokussieren und nicht in Datenerfassung, Validierung und Konsolidierung von Planungsergebnissen zu versinken.

Eine moderne Planung muss eine integrierte Unternehmenssteuerung unterstützen und fördern. Sie muss einfach und flexibel sein. Das gilt sowohl für die Mikro-Steuerung (Legal Entity) als auch für die Makro-Steuerung im Konzern.

Mit der OPO-Lösung werden eine höhere Datenkonsistenz und eine höhere Qualität der Planungsinformationen erreicht. Excel wird als Frontend, aber nicht als Datenbank genutzt. Diese liegt primär im ERP-System und in der gleichen Logik wie die Istinformationen. SAP bleibt als führendes ERP-System im Planungsprozess erhalten.

Die Planungstiefe wird innerhalb eines Planungsrahmens über Hierarchieknoten (Artikelstamm, Kostenstellen, Kostenarten) individuell eingestellt.

Eine hohe Integration der Planung in das vorhandene und dem Management bekannte ERP-System sorgt dafür, dass die Planung keine "Black Box" der Controller ist.

1 Planung KOMPAKT und die Bedeutung von IT-Systemen

Anforderung an die Planung

"KOMPAKT" war der Name eines Projekts mit der Zielsetzung, die Planung im SICK-Konzern in Bezug auf moderne und aktuelle Anforderungen des Managements zu überarbeiten. Das Management hatte die Controller beauftragt, das Planungssystem im Konzern im Hinblick auf Reduktion und Integration zu modernisieren.

Die Projektbezeichnung wurde vom lateinischen compactus abgeleitet, was "dicht, fest, gedrungen, kurz gefasst, wenig Raum beanspruchend und auf das Wesentliche zusammenfügend" bedeutet. Es ist unabdingbar, die zur Planung notwendigen Instrumente (einschließlich der IT-Systeme) und Prozesse auf diese Forderungen auszurichten.

Einsatz von flexiblen und anwendungsfreundlichen Instrumenten

Nur durch den Einsatz von flexiblen und anwendungsfreundlichen Instrumenten können die genannten Anforderungen erreicht werden. IT-Systeme zur Unterstützung der Planung müssen dabei die Kreativität der Manager und Controller fördern und nicht blockieren. Der Inhalt, also die Qualität der Planung, muss im Vordergrund stehen. Die Technik und das Handling von Systemen müssen den Prozess erleichtern und eine kompakte und konzentrierte Darstellung der Ergebnisse ermöglichen. Kompakte Systeme geben dem Controller die Chance, sich auf die Rolle des Sparringspartners zu fokussieren und nicht in Datenerfassung, Validierung und Konsolidierung von Planungsergebnissen zu versinken.

2 Die SICK AG

2.1 Das Unternehmen

SICK: Sensorlösungen weltweit

SICK zählt als Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für industrielle Anwendungen weltweit zu den Technologie- und Marktführern in der Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation. Das 1946 gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Waldkirch im Breisgau ist heute mit rund 8.000 Mitarbeitern mit zahlreichen Tochtergesellschaften, Vertretungen und Beteiligungen in mehr als 40 Ländern präsent und erzielte 2016 einen Konzernumsatz von 1.361 Mio. EUR. Der Erfolg beruht neben der intensiven Bearbeitung internationaler Wachstumsmärkte auf der hohen Applikationskompetenz von SICK; Kundenwünsche werden als Herausforderung gesehen und Lösungen gemeinsam mit dem Kunden entwickelt.

Investitionssicherheit durch "Sensor Intelligence"

Großer Kundennutzen und damit Investitionssicherheit für den Kunden entstehen durch "Sensor Intelligence". SICK-Sensorlösungen erfassen, zählen, klassifizieren und positionieren Objekte. Sie sorgen für Sicherheit durch Überwachung der Maschinen und Anlagen, beispielsweise bei der Steuerung des Fluggepäcks und der Container beim Be- und Entladen. SICK-Technologie wird außerdem u. a. zur Emissionsüberwachung und Prozessoptimierung bei der Energiegewinnung, in der Zementindustrie, bei der Stahlerzeugung und in der Abfallwirtschaft eingesetzt.

Organisation und Führung des Konzerns

Die Steuerung des Konzerns erfolgt mit 5 Vorstandsressorts.

  • Products & Technology
  • Systems & Industries
  • Sales & Service
  • Finance, Controlling & IT
  • Human Resources, Procurement, Legal & Compliance

Der SICK Konzern hat seine Geschäftstätigkeit in 3 Geschäftsfelder unterteilt:

  • Fabrikautomation
  • Logistikautomation
  • Prozessautomation

Ergebnisverantwortung der Einheiten: Unternehmen im Unternehmen

Ein Planungssystem muss die Ergebnisse jeder Verantwortungseinheit klar abgrenzen und abbilden. Dabei müssen auch die internen Leistungsverrechnungen berücksichtigt werden. Jeder Manager steuert seinen Bereich wie ein selbstständiger Unternehmer im Unternehmen. Seine direkt beeinflussbaren Erlös- und Kostenelemente fließen in die Managementerfolgsrechnung (Deckungsbeitragsrechnung) ein.

2.2 Controlling bei SICK

Trennung zentrales – dezentrales Controlling

Jede Einheit (Gesellschaft oder Bereich) im SICK-Konzern hat einen verantwortlichen Controller, der in unmittelbarer Nähe des Managements die Controller-Servicefunktion wahrnimmt. SICK spricht dabei von den dezentralen Controllern. Das zentrale Controlling unterstützt diese Einheiten mit Standardsystemen und -lösungen für alle Geschäftsprozesse. Zusätzlich erfolgen im zen...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Controlling Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Controlling Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge