06.07.2011 | Controllerpraxis

Strategische Steuerung mit Hilfe des Scorecard-Reporting bei der SIGNAL IDUNA

Die Grundprinzipien der Scorecard-Methodik
Bild: Haufe Online Redaktion

Strategische Grundsatzentscheidungen können noch in einem kleinen Gremium getroffen werden können. Die SIGNAL IDUNA Gruppe zeigt, wie mithilfe von Scorecard-Methodik und Reporting die Umsetzung der Strategie im gesamten Unternehmen erfolgreich gesteuert werden kann.

Herausforderung Strategieumsetzung

Die Frage, was wirkliche Spitzenunternehmen auszeichnet, hat nach Apple-Gründer Steve Jobs eine klare Antwort: „They are getting the things done“. Die Umsetzung also! Mehr als Dreiviertel aller Strategien führen aber nach aktuellen Studienergebnissen nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Erfolgreiche Strategieumsetzung gehört nach wie vor zu den größten Herausforderungen im Management, auch in der Versicherungswirtschaft.

Wie die Umsetzung einer Unternehmensstrategie erfolgreich gesteuert werden kann, stellte Andreas Bucksch, Leiter Controlling und Informationswesen der SIGNAL IDUNA Gruppe, am Beispiel seines Unternehmens auf der 6. Fachkonferenz Reporting von Horváth & Partners vor.

Scorecard-Methodik und Reporting - ein bewährter Schlüssel zum Erfolg

Viele Strategien sagen, was erreicht werden soll, aber nicht wie. Eine umfassende Strategie sollte sowohl auf das „Was“ als auch auf das „Wie“ eingehen. Die SIGNAL IDUNA Gruppe hatte mit einer konkreten Vision und strategischen Eckpunkten das „Was“ ausreichend formuliert. An Ideen für das „Wie“ mangelte es mit einigen hundert Maßnahmenvorschlägen aus der gesamten Gruppe nicht, so Andreas Bucksch. Die Vielzahl und die Komplexität der Ideen führten zu der Frage, wie die Strategie erfolgreich gesteuert werden kann. Mit der Scorecard-Methodik wurde ein bewährtes Managementinstrument gefunden, um die strategische Ideensammlung zu strukturieren, zu konkretisieren und für die Umsetzung steuerbar zu machen.

Durch die unterschiedlichen Scorecard-Perspektiven Finanzen, Markt/Kunden, Prozesse und Potenziale konnte darüber hinaus die Ausgewogenheit der strategischen Ziele sichergestellt werden.

Mit dem Scorecard-Reporting wurde schließlich ein Instrument geschaffen, das dem Management regelmäßig ein aktuelles und treffendes Feedback zu den Umsetzungsarbeiten ihrer Strategie liefert. Denn nur so ist es im Sinne einer strategieorientierte Führung möglich, sich nicht erst nach neuen Wegen umzuschauen, nachdem es zum bedrohlichen Stau gekommen ist. Im Mittelpunkt des Reporting bei der SIGNAL IDUNA steht daher die Erreichung strategischer Ziele und der Fortschritt strategischer Projekte. Durch die Fokussierung auf kritische Sachverhalte in Form roter und gelber Ampeln wird das Augenmerk des Managements schnell auf die entscheidenden Faktoren gelenkt.

Die Scorecard als bewährtes Führungsinstrument - Erfolgsfaktoren

Als wesentliche Erfolgsfaktoren, die über den Erfolg oder Misserfolg einer strategischen Steuerung mit Hilfe der Scorecard-Methodik entscheiden, stellte Andreas Bucksch u.a. folgende Punkte heraus:

  • Breites Verständnis und Akzeptanz für das Scorecardkonzept
  • Festlegung von ambitionierten aber erreichbaren Zielen
  • Verknüpfung der erfolgsorientierten Vergütung mit der Erreichung der strategischen Ziele und dem Fortschritt der strategischen Projekte
  • Organisatorische Verankerung eines zentralen Treibers und dezentraler Verantwortlicher für die Scorecardprozesse
  • Regelmäßige Durchsprache der Scorecardberichte im Vorstand
  • Flexibilität der Reporting-Software hinsichtlich individueller Anforderungen
  • Hohe Verfügbarkeit der Scorecardberichte („immer und überall“) 

Schlagworte zum Thema:  Balanced Scorecard, Strategie, Reporting

Aktuell

Meistgelesen