| Controllerpraxis

Professionalisierung auch abseits des Fußballplatzes – Controlling bei Eintracht Frankfurt

Profifußballvereine müssen ein hohes Qualitätsniveau in der Leistungserbringung gewährleisten. Bei Eintracht Franfurt unterstützt das Service-Controlling Management und Mitarbeiter bei den Führungsaufgaben.

Professionelle Leistungserbringung für Fans, Sponsoren und andere Kunden

In den vergangenen Jahren haben sich die Serviceanforderungen an die Profifußballvereine in der Bundesliga erheblich verändert. Dr. Thomas Pröckl, CFO und stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Eintracht Frankfurt Fußball AG, erläuterte in seinem Vortrag im Rahmen der Controlling World 2011 das Geschäftsmodell eines modernen Bundesliga-Fußballvereines sowie die Vielzahl unterschiedlicher Dienstleistungen, die heute für den Fan und Kunden erbracht werden. Er machte den Teilnehmern deutlich, welche bedeutende Rolle ein effektives Service-Controlling für die Gewährleistung eines hohen Qualitätsniveaus in der Leistungserbringung besitzt. In der Umsetzung hat die Eintracht Frankfurt Fußball AG dazu einen spezifischen Controllingansatz definiert.

Geschäftsmodell der Eintracht Frankfurt Fußball AG

Die Eintracht Frankfurt Fußball AG ist ein dienstleistungs- bzw. serviceorientiertes Unternehmen. Der Kern-Service besteht dabei in der Organisation und Durchführung von Bundesliga- und Pokalfußballspielen sowie von sekundären bzw. ergänzenden Dienstleistungen wie

  • dem Verkauf von Tickets und Fanartikeln,
  • das Catering im Stadion,
  • die Gewährleistung der Stadionsicherheit und
  • die Bereitstellung von Informationen für die Fans.

Darüber hinaus ist das Unternehmen Anbieter von Kommunikationsdienstleistungen für Sponsoren und Werbepartner.

Spezifischer Controlling-Ansatz betrachtet Leistungserbringung und Kundennutzen

Aus diesem Verständnis heraus ergeben sich für die Eintracht Frankfurt Fußball AG zwei Controlling-Bereiche:

  • Zum einen gilt es, die Prozesse der Leistungserbringung zu planen, umzusetzen, zu überprüfen und bei Zielabweichungen hinsichtlich Ablauf und Kosten anzupassen.
  • Zum anderen wird regelmäßig der Nutzen der Leistungen für die Fans und Kunden sowie deren Zufriedenheit mit den Qualitätsstandards überprüft.

Controlling wird bei der Eintracht Frankfurt Fußball AG nicht als Selbstzweck verstanden, sondern ist ein wesentlicher Aspekt der Führungs- und Entscheidungsphilosophie und damit Aufgabe eines jeden Mitarbeiters. Kulturell wird daher ein ergebnisverantwortliches Unternehmertum auf allen Ebenen gelebt. Dabei setzt das Unternehmen konsequent auf den Lean-Management-Ansatz, zielgerichtet mit minimalen Ressourcen (finanziell wie auch personell) Leistungen auf hohem Qualitätsniveau zu erbringen. Lean-Management-Ansatz und die Controlling-Kultur bedingen sich somit gegenseitig.

„Bundesliga-Barometer“ als externes Controlling-Instrument

Als externes Controlling-Instrument zur Messung der Servicequalität und der Zufriedenheit der Fans nutzt die Eintracht Frankfurt Fußball AG das „Bundesliga Barometer“, das seit 2007 in der Zeitschrift „Sport-Bild“ veröffentlicht und durch Prof. Dr. Alfons Madeja, Universität Bayreuth, wissenschaftlich betreut und durchgeführt wird. Dabei werden zweimal pro Saison zwischen 5.000 - 5.700 Fans vor Anpfiff der jeweiligen Heimspiele der Vereine mündlich befragt, dies entspricht ca. 300 Personen pro Bundesliga-Mannschaft. Die Befragung deckt dabei insgesamt acht unterschiedliche Kategorien ab: Ticketing, Verkehr, Stadion, Gastronomie, Event-Charakter, Verein, Merchandising sowie Image.

Was zählt, ist der Tabellenplatz: Fans bewerten emotional

Die Ergebnisse des „Bundesliga-Barometer“ zeigen dabei deutlich die besondere Herausforderung der Dienstleistungen und des Service-Controlling in der Fußball-Bundesliga: die hohe Emotionalität, die Fans und Kunden den Vereinen entgegenbringen. Die jeweils aktuelle Tabellensituation der Eintracht hat einen signifikanten Einfluss auf die Bewertung durch die Fans. Dies führt dazu, dass im Zeitablauf kaum oder sogar unveränderte Leistungen unterschiedlich bewertet werden. Die Auswertung der Rückmeldungen ist dadurch teilweise erschwert. Trotzdem liefert das „Bundesliga-Barometer“ detaillierte Ergebnisse in für die Geschäftsführung wichtigen Themengebieten und ist aufgrund der hohen Öffentlichkeitswirkung ein wichtiges Instrument zur Messung der eigenen Service-Qualität.

Trend zur Professionalisierung wird sich fortsetzen

Abschließend stellte Dr. Pröckl fest, dass auch weiterhin im Fußballgeschäft der Service am Fan und Kunden eine immer größere Rolle einnehmen wird. So steigt stetig der Anspruch, neben dem sportlichen auch den administrativen Bereich zu stärken, um den Dialog und die Kommunikation zwischen Verein und Kunden bzw. Fans zu fördern. Insbesondere in sportlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, ein hohes Qualitätsniveau zu gewährleisten. Dies kann nur durch ein effektives Service-Controlling sichergestellt werden.

Der Verein

Eintracht Frankfurt e.V. ist der bekannteste Sportverein in Frankfurt am Main, mit insgesamt 16 Abteilungen für verschiedene Sportarten und rund 15.000 Mitgliedern. Mit ihrer Fußballabteilung ist die Eintracht einer der großen Traditionsvereine im deutschen Fußball. Die Eintracht Frankfurt Fußball AG, ein im Jahr 2000 gegründetes Tochterunternehmen des Vereins, ist alleinverantwortlich für den Bereich Profi-Fußball und hat ihren Geschäftsitz in der Westtribüne der Commerzbank-Arena in Frankfurt-Sachsenhausen. In der Saison 2009/2010 erwirtschaftete das Unternehmen einen Gesamtumsatz in Höhe von insgesamt 66,4 Mio. €.

Der Bericht beruht auf der Präsentation „Dienstleistungscontrolling bei Eintracht Frankfurt Fußball AG – Mit Lean Management hohes Qualitätsniveau erreichen“ von Dr. Thomas Pröckl, CFO und stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Eintracht Frankfurt Fußball AG, im Rahmen der Controlling World 2011 am 12. April 2011 in Frankfurt/Main.

Der Autor

Dipl.-Kfm. Mike Schulze, Strascheg Institute for Innovation and Entrepreneurship (SIIE), EBS Business School.

Aktuell

Meistgelesen