04.01.2012 | Controllerpraxis

Nachhaltigkeit und Finanzmanagement: Welche Rolle spielen die CFOs?

Bild: "Sustainable Finance", Deloitte 2011, S. 5

Nachhaltigkeit gewinnt für viele Unternehmen an Bedeutung. Auch immer mehr CFOs erkennen, dass sie sich dieses Themas annehmen müssen. Dabei genügt es nicht, einige „grüne“ Kennzahlen in das Berichtswesen aufzunehmen.

Nachhaltigkeit auf der CFO-Agenda

Traditionell haftet CFOs eher das Bild eines kurzfristig agierenden Finanzexpertens an, was sich in der Finanzkrise verfestigt hat. Diese finanzgetriebenen Eigenschaften sind nach wie vor zentral. Allerdings steigen die Erwartungen an das Know-How-Portfolio von Finanzvorständen, wobei gerade das Thema Nachhaltigkeit auf dem Vormarsch ist. Steigende Energiepreise, strengere Umweltauflagen und eine zunehmend kritischere Öffentlichkeit führen dazu, dass nachhaltigere, nicht-finanzielle Kenngrößen an Bedeutung gewinnen.

Eine Umfrage unter 208 CFOs ergab, dass sich viele diesen Herausforderungen bereits bewusst sind und ausgewählten Interessensgruppen Berichte mit Nachhaltigkeits-Kennzahlen zur Verfügung stellen. Dieser Bewusstseinswandel schlägt sich an mehreren Stellen im Alltag der Finanzexperten wieder:

  • Mehr als 70 % sind der Meinung, dass die steigende Bedeutung von Nachhaltigkeit Auswirkungen auf das Risikomanagement und die internen Kontrollen haben wird.
  • Gute 75 % der Befragten wollen in naher Zukunft ihren Anlagenbestand auf mögliche Risiken bzgl. Nachhaltigkeit überprüfen.
  • Von Änderungen in der Berichterstattung und der Betriebsprüfung sind 60 % der Finanzvorstände überzeugt.

In der Tat fragen gerade Aktionäre und institutionelle Anleger verstärkt nach nachhaltigen Kennzahlen. Weitere wichtige Gruppen sind Kunden, Lieferanten und der Gesetzgeber. Zusätzlich zur Verbesserung der Kommunikationsstrategie, planen zahlreiche Finanzvorstände finanzielle Investitionen zum Wohle einer schonenden Ressourcennutzung, wie z. B. die Verringerung von CO2-Emissionen oder des Energiebedarfs.

Insgesamt gesehen scheinen viele CFOs zumindest in regelmäßigen Abständen in die Nachhaltigkeitsstrategie ihres Unternehmens integriert zu sein. Ein Viertel ist momentan kaum beteiligt und 6 % sind komplett außen vor. Dies wird sich wahrscheinlich in den nächsten Jahren ändern. Denn über die Hälfte der Befragten geht davon aus, zumindest etwas mehr mit nachhaltigen Themen zu tun zu haben.

Fünf Kerngedanken für die Zukunft

Zur Integration nachhaltigen Handelns im CFO-Bereich werden fünf Kerngedanken diskutiert:

  1. Integration einer Nachhaltigkeits-Dimension: Nachhaltiges Handeln sollte im Alltag integriert werden, z. B. durch Energie- und Ressourcenmanagement oder interne Kontrollen bzgl. nachhaltiger Themen. Diese Maßnahmen müssen nicht zwangsläufig mit höheren Kosten verbunden sein. Für einige „grüne“ Maßnahmen lassen sich auch Steuervorteile erzielen.
  2. Investitionen, Übernahmen und Unternehmenszusammenschlüsse kritisch prüfen: Szenarioanalysen sollen die nachhaltige Attraktivität finanzieller Transaktionen sicherstellen. Das heißt, empfindliche Anstiege der Energie- und Rohstoffpreise sollten in die Berechnungen einfließen.
  3. Anfällige Geschäftsmodelle absichern: Einige Unternehmen hängen stärker von natürlichen Ressourcen ab als andere. Je stärker die Abhängigkeit, desto genauer sollten eigene Risiken analysiert und abgesichert werden. Dies kann z. B. über Finanzprodukte oder langfristige Lieferverträge erfolgen.
  4. Reaktion auf Interessensgruppen: Interessensgruppen, sogenannte Stakeholder, reagieren zunehmend sensibel auf nachhaltige Themen. Dies zeigt auch die steigende Zahl an nachhaltigen Zertifizierungen und Verhaltensindizes. Unternehmen, und insbesondere der Finanzbereich, sollten gewappnet sein und sich den Fragen der Stakeholder stellen.
  5. Das richtige Team aufstellen: Die Mannschaft eines CFOs deckt traditionellerweise die ganze Bandbreite der Finanzexpertise ab. Um Nachhaltigkeit im Finanzmanagement zu implementieren, sollte über eine Erweiterung der Kompetenzen nachgedacht werden. Dies kann z. B. durch Schulungen oder die Einstellung neuer Mitarbeiter realisiert werden.

Grundlagen

Die Publikation „Sustainable Finance: The Risks and Opportunities that (some) CFOs are overlooking” von Deloitte basiert auf einer Befragung von 208 Finanzvorständen. Die Befragung führte das Marktforschungsinstitut Verdantix durch.

 

Schlagworte zum Thema:  Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeitscontrolling

Aktuell

Meistgelesen