| Controllerpraxis

Mittelstandsfinanzierung am Kapitalmarkt: Eine Bestandsaufnahme

In den letzten Jahren ist der Kapitalmarkt für zahlreiche Mittelständler ein wichtiges Standbein für die Finanzierung ihrer Geschäftsaktivitäten geworden. Ein Beispiel für eine erfolgreiche Anleiheplatzierung bietet die Ernst Klett AG.

Herausforderndes Finanzierungsumfeld für Mittelständler begünstigt Anleihen als alternative Finanzierungsquelle

Das Finanzierungsumfeld für den deutschen Mittelstand ist in den letzten Jahren herausfordernder geworden. Die selektivere Kreditvergabe der Banken hat verschiedene Gründe. Zum einen sind die regulatorischen Anforderungen an Banken gestiegen, sodass deren Kapitalbedarf in den nächsten Jahren vermutlich stark ansteigen wird. Zum anderen führen die Ergebnisse der Stresstests und beihilferechtliche EU-Auflagen zu weiteren, teilweise noch nicht gelösten Problemfeldern.

Als Konsequenz sehen sich zahlreiche Mittelständler nach alternativen Finanzierungsquellen um und entdecken dabei immer häufiger den Kapitalmarkt für sich. Etablierte Mittelständler haben in der jüngsten Vergangenheit einen Teil ihres Liquiditätsbedarfs über Bonds, d. h. festverzinsliche Wertpapiere, beschafft.

Mittelständler erfolgreich am Kapitalmarkt etabliert

Für die Geldgeber bieten profitable, solide wirtschaftende Mittelständler willkommende Anlagemöglichkeiten. Denn in der aktuellen Situation versprechen Spar- und Tagesgeldzinsen bei Banken oder risikolose Anleihen keine attraktiven Renditen mehr. Positiv für Anleger ist auch, dass die Einstiegsinvestitionen häufig geringer sind als üblich.

Auch die Börsen haben sich auf diese neuen Potenziale eingestellt und bieten ein Segment für Unternehmensanleihen mit kleineren Volumina an. In der Regel liegen die Emissionsvolumina bei mindestens 15 bis 20 Millionen Euro, wobei jede Börse ihre eigenen Standards setzen kann. Die Handelsplätze wie z. B. Stuttgart, Düsseldorf und Frankfurt haben in 2009 bzw. 2010 spezielle Lösungen für mittelständische Unternehmen geschaffen. Und das nicht ohne Erfolg: Bislang haben Mittelständler Anleihen im Wert von 2,4 Milliarden EUR platziert. Die Aussichten sind weiterhin positiv. Weitere Handelsplätze werden ihre Pforten für Anleihen von Mittelständlern öffnen.

Portrait eines erfolgreichen Emittenten: die Ernst Klett AG

Zu den erfolgreichen Emittenten zählt die Ernst Klett AG, die in den letzten Jahren bereits zweimal erfolgreich Geld am Kapitalmarkt aufgenommen hat. Insgesamt 80 Millionen EUR stellten die Anleger dem mittelständischen Verlag 2005 und 2009 zur Verfügung. Der Verlag zeigte sich mit dem Ergebnis beider Emissionen sehr zufrieden und verwies auf die unerwartet positive Resonanz der Anleger.

Hauptgrund für die Finanzierung über den Kapitalmarkt war aber nicht die selektivere Kreditvergabe der Banken. Das Unternehmen bezeichnet seine Finanzierungsbedingungen über die Banken sogar als sehr gut. Vielmehr zielt der Finanzvorstand, Arthur Zimmermann, auf die Diversifizierung der Finanzierungsquellen für wachstumsstarke Geschäftsfelder ab. Dazu zählen vor allem die Erwachsenen- und Weiterbildung sowie das Sprachenprogramm. Dementsprechend erhielten Kletts Privatanleihen den klangvollen Namen „Bildungswertpaper I & II“.

Das 2009 auf den Markt gebrachte „Bildungswertpapier II“ hat eine Laufzeit von fünf Jahren und wird mit einem jährlichen Zinssatz von sieben Prozent verzinst. Trotz der Finanzkrise war die Nachfrage groß. Rund 6 Millionen Euro wurden alleine am ersten Tag gezeichnet. Auch die Anlegerbasis hat sich verbreitert. Stammten bei der ersten Emission 2005 die meisten Anleger aus Stuttgart und dem restlichen Süddeutschland, zeichneten 2009 Anleger aus dem gesamten Bundesgebiet Kletts Anleihe.

Grundlagen

Die Studie „Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt!? – Eine Umfrage bei erfolgreichen Emittenten und bei Mittelständlern“ wurde im Dezember 2011 publiziert. Zu den Mitwirkenden zählen die Service Line Reorganisation Services der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche, die Fachhochschule Münster und die Börse Düsseldorf. Über 170 mittelständische Unternehmen gaben Auskunft über ihre Finanzierungssituation und Einstellung zum Kapitalmarkt. 16 Mittelständler berichteten über ihre bereits erfolgten Anleihen-Emissionen.

Aktuell

Meistgelesen