03.12.2010 | Controllerpraxis

IT unterstützt Strategie: Studie zeigt wachsende Leistungsunterschiede zwischen IT-Abteilungen auf

In der Wirtschaftskrise sind die Leistungsunterschiede zwischen IT-Abteilungen von Unternehmen deutlich gewachsen. Während die meisten Firmen nur die Kosten gesenkt haben, investierten die "High Performer" in neue Technologien.

In der Wirtschaftskrise sind die Leistungsunterschiede zwischen IT-Abteilungen von Unternehmen deutlich gewachsen. Das zeigt eine Untersuchung der Unternehmensberatung Accenture auf fünf Kontinenten. Die Mehrheit der Firmen hat Budgets gekürzt und sich auf den Erhalt des Status quo konzentriert. Nur eine Minderheit, die Technologie als Wachstumsmotor für das Geschäft erkennt, hat in die Schlagkraft ihrer IT-Abteilungen investiert.

Beispiele dafür, was diese sogenannten High Performer dem durchschnittlichen Unternehmen voraushaben, sind:

  • Die internetbasierten Interaktionen mit Kunden liegen um 42 % über dem Durchschnitt.
  • Die internetbasierten Interaktionen mit Lieferanten liegen um 93 % über dem Durchschnitt.
  • Sie wickeln um die Hälfte mehr Interaktionen mit Mitarbeitern über mobile Web-Anwendungen ab.
  • Ihre Investitionen in neue IT-Anwendungen liegen um 29 % über dem Durchschnitt.
  • Sie messen fast 10 Mal so oft die tatsächlich erzielten Ergebnisse von IT-Maßnahmen.

Die Ursachen

  • Die Verantwortlichen der besonders starken IT-Abteilungen sind tief in aktuelle und künftige Geschäftsanforderungen des gesamten Geschäfts eingebunden. Ihr Ziel ist es, Wert für das Unternehmen zu schaffen, indem zum Beispiel durch technologische Anstöße Innovationen ermöglicht werden.
  • Das erforderliche Investitionsbudget für neue Systeme verschaffen sie sich unter anderem dadurch, dass sie ältere Systeme zurückbauen. Sie geben im Schnitt 17 % weniger für den Betrieb und die Reparatur bestehender Systeme aus als andere Unternehmen.
  • Die führenden Unternehmen haben außerdem in der Krise nicht nur die Kosten gesenkt, sondern auch ihre Kernkompetenzen ausgebaut.

Über die Studie

Für die "High Performance IT Studie 2010" wurden die obersten IT-Verantwortlichen (CIOs) von 226 Großunternehmen in Nord- und Südamerika, Europa, Asien und im Pazifik-Raum befragt. Die Leistungsfähigkeit der IT-Abteilungen wurde anhand von insgesamt 40 Kriterien in den Kategorien Beweglichkeit, Flexibilität und Umsetzungsstärke gemessen. Bewertet wurde, wie systematisch oder wenig bis gar nicht gesteuert jedes dieser Kriterien verfolgt wird.

Zu den vollständigen Ergebnissen:

www.accenture.com/HighPerformanceIT2010

Aktuell

Meistgelesen