01.03.2011 | Controllerpraxis

Innovations-Controlling

Neue Ideen und bessere Lösungen verdrängen laufend bestehende Angebote; Märkte und Strukturen verändern sich fortwährend. Wer von uns hätte vor 30 Jahren an das Notebook in jedem Haushalt, vor 20 Jahren an das Mobiltelefon und vor 10 Jahren an den Erfolg von Wikipedia gedacht? Und auch heute können wir uns viele der Innovationen, die unser Leben in den nächsten 30 Jahren maßgeblich beeinflussen werden, wohl noch nicht einmal vorstellen.

Für Unternehmen sind Innovationen durch ihren Neuheitsgrad Chance und Risiko zugleich. Auf der einen Seite sichern sie Wachstum und wirtschaftlichen Erfolg und in vielen Fällen sogar das generelle Weiterbestehen, auf der anderen Seite stellen hohe F&E-Aufwände bei ausbleibendem Innovationserfolg ein oftmals nicht mehr zu revidierendes Risiko dar.

Aufgaben des F&E- und Innovationscontrollings

Eine wichtige Aufgabe des Innovationsmanagements besteht darin, die langfristig wirkenden Entscheidungen zum Aufbau und zur Sicherung der technologischen Kompetenz mit den Anforderungen des operativen Tagesgeschäfts in Einklang zu bringen. Unternehmen müssen in der Lage sein, die aktuellsten Trends aufzuspüren, kreative und gefragte Ideen zu generieren, eigene Ressourcen und Kundenanforderungen in der Forschung und Entwicklung gleichermaßen zu vereinen, Markteintritte strategisch richtig zu gestalten und nicht zuletzt die eigenen Strukturen und Prozesse an unterschiedliche Innovationsarten und -intensitäten anzupassen. Dabei ist eine Unterstützung durch ein ganzheitliches Innovationscontrolling notwendig. Innovationsvorhaben müssen entlang des gesamten Innovationsprozesses geplant und gesteuert sowie ihr Erfolg messbar gemacht werden.

Instrumente und Methoden des F&E- und Innovationscontrollings

Ein ganzheitliches Innovation Performance Measurement benötigt für das Messen des Erfolgs ein an die Forschung & Entwicklung und den gesamten Innovationsprozess angepasstes Kennzahlensystem, um einen erhöhten Grad an Leistungstransparenz, effektivere Planungs- und Steuerungsabläufe sowie verbesserte Kommunikationsprozesse zu ermöglichen. In der Unternehmenspraxis werden dabei sowohl operative als auch strategische Steuerungsinstrumente angewendet. Aus operativer (Controlling-) Sicht sind Innovationsprojekte effizient durchzuführen, u.a. mit Innovations- und F&E-Budgets, einer Meilenstein- und Projektfortschrittsplanung  sowie Kosten- und Meilensteintrendanalysen. Darüber hinaus sind Instrumente von besonderer Bedeutung, die eine strategische Ausrichtung des Innovationsportfolios ermöglichen. Dazu zählen z. B. die Technology Roadmap oder eine Innovation Scorecard.

Balance zwischen kreativer Freiheit und Risikobegrenzung

Innovative und kreative Bereiche und Themenstellungen lassen sich jedoch nicht mit den gleichen Instrumenten und Methoden wie andere Unternehmensbereiche steuer- und messbar machen. Zu starke Kontrolle und Reglementierung kann dazu führen, dass kreative Potentiale eingeengt werden und erfolgversprechende Ideen bereits am Anfang einer noch nicht präzise nachweisbaren Rentabilität zum Opfer fallen. Umgekehrt können mangelnde Transparenz und blindes Festhalten an einzelnen Projekten Unternehmen in existenzielle Notlagen bringen oder Mittel binden, die in anderen Projekten besser eingesetzt wären.

Konfliktpotential bei Kooperation

Innovationscontrolling birgt damit Konfliktpotential, da in der Zusammenarbeit zwischen F&E und Controlling unterschiedliche Ziele-, Sicht- und Arbeitsweisen aufeinandertreffen. Resultierende Konflikte und mangelnde Kooperation können zu Ineffizienzen und langfristigen Nachteilen für das Unternehmen führen. Umgekehrt kann eine gute Zusammenarbeit bewirken, dass sich ein Unternehmen Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz erarbeitet.

Aktuell im Controlling-Berater

Aus diesem Grund widmet sich der Band 13 des Controlling-Beraters, der Ende Februar 2011 erschienen ist, dem spannenden Thema "Innovationscontrolling". Die Herausgeber, Prof. Dr. Ronald Gleich und Prof. Dr. Christof Schimank, zeigen – unterstützt von zahlreichen Autoren aus Praxis und Wissenschaft – pragmatische Handlungsempfehlungen auf und beschreiben unterschiedliche Aspekte, innovative Praxislösungen und Ansätze zur IT-Unterstützung des  F&E- und Innovationscontrollings.

www.haufe.de/controlling-berater

Aktuell

Meistgelesen