| Controllerpraxis

Im fünften Jahr des Controllerpanels – Spannende Einblicke in die Praxis des Controllings

Innerhalb von fünf Jahren hat sich das WHU-Controllerpanel als Quelle für umfassende und verlässliche Einblicke in die deutschsprachige Controllingpraxis etabliert. Prof. Jürgen Weber fasste die bisherige Entwicklung des Panels anschaulich zusammen und erklärte, inwiefern die Panel-Ergebnisse zu einem produktiven Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis beitragen.(CfC-Serie, Teil 5)

Panel umfasst 900 Controller

Das Panel ist vor etwa 5 Jahren aus einer spontanen Idee heraus entstanden. Durch die intensive Zusammenarbeit mit dem Internationalen Controller Verein, die bis heute anhält, konnten in der Entstehungsphase binnen sehr kurzer Zeit mehrere Hundert Mitglieder gewonnen werden. Durch kontinuierliche Gewinnung neuer Teilnehmer hat das Panel mittlerweile eine Grundgesamtheit von über 900 Controlling-Spezialisten aus den D/A/CH-Staaten erreicht. Dank der regelmäßigen und häufig langjährigen Beteiligung seiner Mitglieder hat sich das Panel nunmehr als feste Größe und Quelle für Benchmarks und Best Practices etabliert.

Unternehmensmix, Studiendesign und ergänzende Aktivitäten sorgen für valide Ergebnisse

Zunächst betonte Prof. Dr. Dr. hc. Jürgen Weber, dass die Unternehmen, die durch ihre Controller im Panel vertreten werden, einen breiten Mix aus Unternehmensgrößen und –branchen darstellen, die Ergebnisse also als repräsentative Stichprobe aus der deutschsprachigen Unternehmenslandschaft gewertet werden können. Die Ergebnisse werden zudem regelmäßig mit weiteren Aktivitäten des Instituts (beispielsweise mit den Tiefenfallstudien, die im Center for Controlling und Management (CCM) durchgeführt werden oder durch Dissertationen) angereichert. Gleichzeitig profitieren die Teilnehmer von einem sorgfältigen und auf theoriegestützten Zusammenhängen basierenden Studiendesign, was im Zusammenspiel mit der Erhebung diverser Kontextfaktoren (Größe, Branche etc.) und den verantwortungsvollen Positionen (die Teilnehmer haben zumeist hohe Positionen in der Finanzfunktion inne) aussagekräftige und glaubhafte Ergebnisse zur Folge hat.

Resultate bestätigen die Zuverlässigkeit

Als Beispiel für die hohe Glaubwürdigkeit der Daten nannte Prof. Weber die Einschätzung der Krisenbetroffenheit, welche die Mitglieder des Panels über einen Zeitraum von beinahe 3 Jahren regelmäßig abgaben; sie spiegelt nämlich sehr genau die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Krise wieder. Als weitere Beispiele für die „Echtheit“ der Daten wurden einerseits die in der Frühjahrsstudie 2011 („Der Controllerberuf unter der Lupe“) ermittelten Gehaltsdaten angeführt, die erstmals einen genauen Einblick in die Vergütungsstrukturen (Fixgehalt, Boni) im Controlling deutschsprachiger Unternehmen gaben. Andererseits führte Prof. Weber den erfolgswirksamen Zusammenhang zwischen der Unternehmensstrategie und dem operativen Berichtswesen an – erfolgreiche Unternehmen verknüpfen ihre Berichte deutlich stärker mit den strategischen Unternehmenszielen als weniger erfolgreiche.

WHU-Controllerindex: Regelmäßige Wiederholung von Analysen

Ein wichtiger Bestandteil der Studien des WHU-Controllerpanels sind Analysen auf der Längsschnittebene. Dies bedeutet, dass manche Daten zielgerichtet in vordefinierten Abständen wiederholt erhoben werden. Beispielsweise wurde das Standing der Controller („WHU-Controllerindex“,) sowohl im Jahr 2010 als auch im Jahr 2011 erhoben. Betrachtet man nun die Veränderung der Werte des Controllerindex auf Basis der Teilnehmer, die beide Studien ausgefüllt haben, erkennt man, dass sich das Standing des Controllings im Jahresvergleich leicht verbessern konnte. Durch derartige Analysen können Trends und Entwicklungen in der Controllingpraxis anschaulich und aussagekräftig begleitet werden. Das Panel bietet den Mitgliedern des Internationalen Controller Vereins dabei neuartige Erkenntnisse. So konnte zum Beispiel festgestellt werden, dass das Image der Controller höher ist, wenn eine ICV-Mitgliedschaft vorhanden ist. Beinahe die Hälfte aller ICV-Mitglieder im Panel haben ein hohes Image, ein Anteil der deutlich niedriger ist, wenn keine ICV-Mitgliedschaft vorliegt.

Publikation der Ergebnisse

Die ausführlichen Ergebnisberichte der Panel-Studien stehen den Teilnehmern exklusiv zur Verfügung. Außerdem werden die Ergebnisse in zusammengefasster Form in Fachzeitschriften des Controllings und in weiteren Veröffentlichungen berichtet sowie auf Konferenzen vorgestellt. Anschließend erwähnte Prof. Weber die jährliche durchgeführte Zufriedenheitsstudie unter den Panel-Mitgliedern, die zuletzt eine sehr hohe Zufriedenheit und somit erfreuliche Ergebnisse vermelden konnte. Die Rückmeldungen der Panel-Mitglieder zeigen oft Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung des Panels auf, so präsentiert sich der Ergebnisbericht nunmehr in einem komprimierteren Format und die Dauer zum Ausfüllen der Studie konnte im Laufe der letzten Jahre deutlich reduziert werden.

Die weitere Entwicklung der Controlling-Praxis wird das Panel auch weiterhin intensiv erfolgen. Herzlich sind alle Controller, die noch nicht Mitglied dieser Initiative sind, dazu eingeladen, das Panel zu unterstützen. Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich kostenfrei anzumelden, sind unter www.whu-controllerpanel.de verfügbar.

Die Autoren: Jochen Rehring/Ludwig Voußem, Institut für Management und Controlling (IMC) der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Aktuell

Meistgelesen