| Controllerpraxis

Geschäftsmodellinnovationen bei ERGO Direkt-Versicherungen

Versicherer haben in der Vergangenheit nur allzu häufig durch fehlende Transparenz und Innovationsarmut enttäuscht. ERGO Direkt Versicherungen gehen mit ihrem neuen Geschäftsmodell e³ neue Wege und zeigt, wie sich ein Versicherer erfolgreich neu erfinden kann.

Veränderungsdruck für bestehende Geschäftsmodelle

Die Versicherungswirtschaft ist bereits seit Jahren einem intensiven Veränderungsdruck ausgesetzt. Neben gesetzlichen Rahmenbedingungen wie Datenschutzbestimmungen, Fernabsatzgesetz oder neuen EU-Richtlinien müssen sich Versicherer beispielsweise mit spürbaren Veränderungen im Kundenverhalten auseinandersetzen. Kunden sind so anspruchsvoll wie nie zuvor, haben über neue Medien weitreichende Transparenz über Produkte und nutzen das Internet auch in Versicherungsfragen immer intensiver.

Den Versicherern bescheren die Veränderungen nicht nur Probleme, sondern auch neue Möglichkeiten sich von Wettbewerbern abzugrenzen. Oder anders ausgedrückt, um im hart umkämpften Verdrängungswettbewerb „anders“ und „besser“ zu werden. Wie man ein Versicherungsunternehmen neu erfinden und ein bestehendes Geschäftsmodell erfolgreich transformieren kann, stellte Peter M. Endres, CEO der ERGO Direkt Versicherungen, am Beispiel des von ihm geführten Direktversicherers auf der 11. Jahreskonferenz Strategisches Management von Horváth & Partners vor.

Geschäftsmodellinnovation - die neue DNA der ERGO Direkt

Das Geschäftsmodell der ehemaligen KarstadtQuelle Versicherungen mit der Fokussierung auf eine Zielgruppe 50+ hatte in den vergangenen Jahren seine Wachstumsgrenzen erreicht. Ursache hierfür war nicht nur der eingangs beschriebene Veränderungsdruck, sondern auch die Kopierwut der Wettbewerber, so Peter M. Endres. Neue, innovative Ideen wurden in der Vergangenheit sehr schnell von anderen Versicherern nachgeahmt - sowohl in der Produktgestaltung als auch in der Selbstdarstellung in den Medien.

Um nicht nur „anders“, sondern „besser“ als der Wettbewerb zu sein, entwickelte ERGO Direkt gemeinsam mit Horváth & Partners ihr Geschäftsmodell weiter.

Einfach für den Kunden

  • Einfache Tarife für alle Lebensphasen
  • Einfacher und zuverlässiger Service
  • Einfach erreichbar

Effizient in der Umsetzung

  • Effizienz ermöglicht Kundenfokus
  • Effiziente Prozesse

Erlebbar begeistern

  • Erlebbar für Mitarbeiter
  • Erlebbar für Kunden
  • Erlebbar in der Region

Komponenten des Geschäftsmodells im Zusammenhang betrachten

Kaum ein Versicherungsmanager wird die Bedeutung von Geschäftsmodellen bestreiten. Natürlich werden regelmäßig Teilkomponenten diskutiert. Doch eine klare, in sich schlüssige Hinterfragung und Weiterentwicklung aller Geschäftsmodellkomponenten und deren Zusammenhang fehlen nur allzu häufig.

Die wenigsten Versicherer kennen Struktur, Stärken/Schwächen und Abhängigkeiten ihres Geschäftsmodells gut genug, um es gezielt weiterzuentwickeln. ERGO Direkt hatte diese Herausforderung angenommen und mit Hilfe einer Methodik von Horváth & Partners (7K-Prinzip) die fundamentalen Grundsatzentscheidungen für das neue Geschäftsmodell getroffen.  

Einfach bleiben, aus Kundensicht denken

Die wesentlichen Eckpunkte des neuen Geschäftsmodells hat Peter M. Endres auf der Jahreskonferenz Strategisches Management anschaulich zusammengefasst:

Die identifizierte Zielgruppe sind Kunden, die trotz einer immer schneller und komplexer werdenden Umwelt die Einfachheit bevorzugen. Das zeigt sich an erfolgreichen Vorbildern, die sich auf stark standardisierte Produkte spezialisiert haben wie etwa das Einrichtungshaus IKEA.

Ein Zukunftsvorhaben der ERGO Direkt ist, konsequent aus Kundensicht zu denken. Der Leitspruch in diesem Zusammenhang ist: „Wir wollen Kunden begeistern - und das bei jedem Kundenkontakt.“ Ein bereits umgesetzter Ansatzpunkt ist hierbei das monatliche Kündigungsrecht, so Peter M. Endres. Ein weiterer Anknüpfungspunkt sind kundenfreundliche Produkte. Neben dem kürzlich neu eingeführten Zahnersatztarif geht ERGO Direkt auch bei der Rentenversicherung einen neuen Weg. So berechnen sie die Verwaltungskosten nicht mehr prozentual von der Anlagesumme, sondern in Stückkosten. Dies ist transparent und zugleich fair für den Kunden. Außerdem werden so große Anlagesummen für den Anleger sehr rentabel.

Diese Botschaften transportiert ERGO Direkt per Internet und TV an die neue, breitere Zielgruppe. Wichtig ist dabei das eigenständige Markenprofil, um innerhalb der ERGO-Gruppe als der selbstständige Direktversicherer wahrgenommen zu werden.

In Summe hat ERGO Direkt als Deutschlands meistgewählter Direktversicherer mit über 4,4 Millionen Kunden etwas geschafft, was von Wettbewerbern nicht so einfach kopiert werden kann wie Produkte oder Medienauftritte in der Vergangenheit: eine neue DNA in Form eines neuen Geschäftsmodells.

Aktuell

Meistgelesen