| Controllerpraxis

Entwicklungstrends und Excellence im Controlling

Aus den technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Trends leitete Dr. Uwe Michel die Auswirkungen auf das Controlling ab. Daneben zeigte er auf, wie Excellence im Controlling auch angesichts steigender Anforderungen realisiert werden kann. (SCF-Serie, Teil 3)

„Antrittsvorlesung“ des neuen SCF-Leiters

Zur Begrüßung stellte Prof. Péter Horváth Dr. Uwe Michel als seinen Nachfolger in der Leitung des Stuttgarter Controller-Forums vor. Als Verantwortlicher für das CFO-Panel sowie zahlreiche Fachkonferenzen und langjähriger Moderator auf dem SCF bringe Dr. Michel die idealen Voraussetzungen dafür mit.

CFO-Panel 2004 – 2010: Was hat sich geändert?

Folgende Trends im Controlling haben sich zwischen 2004 und 2010 ergeben:

  • Es stehen weniger Ressourcen zur Verfügung (- 7-8%).
  • Die Automatisierung durch die IT nimmt zu.
  • Die Prozesse werden beschleunigt.
  • Bei den Kennzahlen erfolgt eine Konzentration auf steuerungsrelevante Informationen.
  • Business Partnering wird Realität. Als Gesprächspartner auf Augenhöhe bietet der Controller Entscheidungsunterstützung für das Management.

Planung und Budgetierung werden dynamischer

Bei der Planung nimmt die Bedeutung des Forecasts zu. Aufgrund der volatilen Wirtschaftsentwicklung geht der Trend dabei zum rollierenden Forecast, da der Jahresend-Forecast nicht ausreiche. In einigen Unternehmen wird das Jahresbudget sogar schon aus dem rollierenden Forecast abgeleitet, also nicht mehr in einem aufwändigen Prozess erstellt.

 

Steuerungsrelevanz des Reportings erhöhen

 Informationsüberflutung war früher, heute steht die Konzentration auf die wesentlichen Daten im Vordergrund. Für eine empfängerorientierte Darstellung haben Horváth & Partners einen eigenen Reportingstandard erarbeitet.

 

Ergebnis- und Leistungstransparenz entlang der Value Chain

Die Wertschöpfungstiefe der deutschen Industrie nimmt immer mehr ab. Umso wichtiger wird es, auch bei komplexer Organisation und weltweiter Wertschöpfung für Transparenz bei Kosten und Ergebnis zu sorgen. Diese geht über das eigene Unternehmen hinaus und umfasst auch Lieferanten und Kunden. Für die interne Betrachtung ist dabei eine Konzernkalkulation, bei der die Konzernmaterialien der einzelnen Gesellschaften durch die Standardherstellkosten ersetzt werden. Auf diese Weise werden die einzelnen Margen eliminiert und der Erfolgsbeitrag für den Konzern erkennbar.

Durch veränderte Formen der Wertschöpfung ergeben sich zudem neue Herausforderungen für das Controlling.

  • Durch die Zunahme der Projektwirtschaft muss das Projekt-Controlling sowie das Kooperations-Controlling ausgebaut werden.
  • Open Innovation erfordert eine flexiblere Entwicklungssteuerung durch das F&E-Controlling.
  • Geschäftsmodelle im Internet, vor allem in sozialen Netzwerken, erfordern neue Instrumente und Kennzahlen.

Der Referent:

Dr. Uwe Michel ist Senior Partner und Leiter des Competence Centers Finanzen und Controlling bei Horváth & Partners. Außerdem ist er verantwortlich für das CFO-Panel. Im nächsten Jahr wird er die Leitung des Stuttgarter Controller-Forums übernehmen.

Aktuell

Meistgelesen