21.07.2011 | Controllerpraxis

Controlling in China: Unterschiede und Gemeinsamkeiten gegenüber Deutschland

Bild: Haufe Online Redaktion

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und China sind kontinuierlich wichtiger geworden. Deutsche Unternehmen sind mittlerweile zahlreich in China vertreten. Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten gegenüber Deutschland?

Gemeinsamkeit 1: die Richtung stimmt

Wichtige Ziele und das grundlegende Verständnis des Controllings in China und Deutschland sind sich in der Theorie durchaus ähnlich. So gehören in beiden Ländern Planung, Kontrolle, Berichtswesen, Risikoevaluation und die Kommunikation von Zielen zu den Kernaufgaben des Controllings.

Soweit die Theorie. Denn in der Praxis werden in China die Aufgaben des Controllings heterogener ausgelegt. Gründe sind z. B. der junge Entwicklungsstand des Controllings in China und der Reifegrad jedes Unternehmens. So gelten in chinesischen Unternehmen die interne Revision und das Finanzmanagement oft auch als Aufgaben des Controllings – wenn es eine Controlling-Abteilung überhaupt gibt. Denn die Aufgaben des Controllers können durchaus auf verschiedene Schultern aufgeteilt werden.

Gemeinsamkeit 2: Einsatz von Controlling-Instrumenten

Einige in Deutschland seit langem etablierte Instrumente sind auch in der Volksrepublik bekannt. Dazu zählt vor allem das Budget. Zu den am meisten genutzten Budgets in China zählen:

  • das Produktionsbudget,
  • das Working-Capital-Budget und
  • das Sales-Budget.

Mittlerweile erweitert sich das etablierte Controlling-Instrumentarium wie in westlichen Ländern. Chinesische Unternehmen nutzen ähnlich wie in Deutschland

  • leistungsorientierte Vergütung für Führungskräfte und (teilweise) für Mitarbeiter,
  • Break-Even-Analysen und
  • Kostenanalysen.

Der vermehrte Einsatz von Kostenanalysen lässt auch auf den intensiveren Wettbewerb in China und steigende Rohstoffpreise schließen.

Unterschied 1: Regierung gibt in China den Ton an

Der Einfluss der Regierung auf die Entwicklung des Controllings ist weiterhin präsent. Auch hier lohnt ein Blick in die Vergangenheit: zur Zeit der Planwirtschaft besaßen Unternehmen weder ein Controlling noch eine interne Revision in China, weil der Staat die letzte Entscheidungsinstanz war und somit interne Steuerungssysteme weitestgehend ersetzte. Nach wie vor ergreift die chinesische Regierung durch Gesetze und Richtlinien die Initiative, wenn es um die Entwicklung des Controllings geht. Da es in China noch keine etablierte Ausbildung für Controller gibt, geschweige denn Berufsverbände, sind diese Vorstöße von offizieller Seite nicht unbedingt als nachteilig anzusehen.

Unterschied 2: IT-Unterstützung und Wertorientierung noch ausbaufähig

Trotz der Gemeinsamkeiten bestehen auch unterschiedliche Herangehensweisen zwischen Deutschland und China. Vor allem die IT-Unterstützung im Controlling ist deutlich ausbaufähig in China. Denn erst eine verlässliche Datengrundlage ermöglicht den Einsatz komplexerer Instrumente. Wertorientierte Steuerungsinstrumente erfreuen sich im Reich der Mitte zwar wachsender Beliebtheit. Die Implementierung steckt allerdings noch in der Anfangsphase. Ein zentraler Grund ist, dass die Kapitalmarktorientierung bei chinesischen Unternehmen noch nicht so stark ausgeprägt ist wie in Deutschland.

Unterschied 3: Klare Standards und knallharte Abweichungsanalysen, hier Flexibilität und Harmonie da 

Die kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und China beeinflussen auch die Ausgestaltung des Controllings. Deutschland ist bekannt für die hohe Bedeutung des Controllings, was einhergeht mit einem großen Professionalisierungsgrad. Klare Strukturen und Verantwortlichkeiten, stabile Prozesse und anspruchsvolle Instrumente seien hier beispielhaft genannt.

Die chinesische Mentalität legt hingegen mehr Wert auf Flexibilität und Harmonie. Eine höhere Toleranz gegenüber Abweichungen, unterjährige Budget-Anpassungen und eine Vermeidung unangenehmer Gespräche treten daher auf.

Für das gegenseitige Verständnis ist das Wissen um diese Unterschiede und Gemeinsamkeiten des deutschen und chinesischen Controlling-Verständnisses der zentrale Schritt um eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Grundlagen:

  • Chow, C. W./Duh, R.-R./Xiao, J. Z. (2007). Management Accounting Practices in the People‘s Republic of China, pp. 923-967. In: Handbook of Management Accounting Research. Edited by Chapman, C. S./ Hopwood, A. G./Shields, M. D.
  • Wang, X./Chu, H. (2009). Controlling und die chinesische Kultur, S. 90-93. In: Zeitschrift für Controlling und Management, Jg. 53, Nr. 2.

Schlagworte zum Thema:  Working-Capital, China, Controlling

Aktuell

Meistgelesen