24.11.2010 | Controllerpraxis

CIS 2010: Controlling-Systeme müssen Volatilität im Markt gerecht werden

Die Fachkonferenz Controlling Insights Steyr war abgestimmt auf die aktuellen Herausforderungen: Controlling-Systeme zu schaffen, zu pflegen und weiter zu entwickeln, die den hohen Volatilitäten im Markt gerecht werden.

Teilnehmerrekord mit rund 320 Besuchern

Die Controlling Insights Steyr (CIS) 2010 am 19. November hat eine Schallmauer durchbrochen: Erstmals zählte eine ICV-Regionaltagung über 300 Teilnehmer. Zur CIS 2010 konnte Tagungsleiter Prof. Dr. Heimo Losbichler, stv. ICV-Vorstandsvorsitzender, rund 320 Teilnehmer begrüßen. Die CIS hat sich als die zweitgrößte ICV-Controlling-Fachtagung Zentral- und Osteuropas – nach dem Congress der Controller in München – etabliert.

„Strategische Ausrichtung: Was Controller von Fußballern lernen können”

Im Eröffnungsvortrag beschrieb Erwin Staudt, Präsident des VfB Stuttgart und früherer General Manager IBM Deutschland zunächst das System Profifußball aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Dabei überraschte seine Erkenntnis, der „4. Produktionsfaktor“ im Profifußball sei „ein guter Gegner“. Der Referent stellte „strategische Stellschrauben“ des VfB Stuttgart vor und berichtete, wie Managementinstrumente aus der Wirtschaft adaptiert worden sind. Staudt ging zudem auf die Finanz- und Ergebnisplanung, z.B. mit Hilfe von Simulationsrechnungen, ein.

Warum CFOs auch das Controlling auslagern

„CFOs verbringen heute substantiell mehr Zeit mit Steuerungsfunktionen als vor der Krise”, erklärte Mag. Christoph Prieler, Offshoring Advisor McKinsey & Co, Flextronics, IBM, zum Einstieg als Begründung des gestiegenen Stellenwerts der Finanzabteilungen. Mit Blick auf die gewachsenen Anforderungen stellte er anschließend seine Ansichten vor, ob und wie Outsourcing bzw. Offshoring (O&O) diese lösen helfen könnten. 50 % Kosteneinsparungen seien durch O&O möglich, so Prieler. Schließlich beschrieb er Erfolgsfaktoren aus der Praxis für ein erfolgreiches O&O der Finanzaktivitäten, das strikt an die Unternehmensstrategie und -kultur gebunden sein müsste.

Finanzierung 2011 – Auswirkungen von Basel III auf die Beziehung Banken – Unternehmen

In seinem Vortrag beschrieb Mag. Christoph Wurm, Vorstand VKB Bank, zunächst Banken als „das Spiegelbild unserer Gesellschaft“ und skizzierte Lehren aus der Krise. An der Bewertung von Liquidität und (Eigen)kapital als den bestimmenden Finanzfaktoren für Banken und Unternehmen hat sich dadurch nichts geändert. Mit Blick auf Basel III sprach Wurm dann zum Rating als Grundlage des Kreditmanagements und den sich daraus ergebenden Anforderungen an die Controller. Wurms Fazit: „Auch bei Basel III wird sich die Welt weiter drehen, obwohl Risiko seinen – steigenden! – Preis haben wird.”

Nachhaltige Unternehmensführung – Der Weg vom Familienunternehmen zum globalen Player

Als Success story stellte Robert Kastil, CFO der Rosenbauer AG, die Geschichte seines Unternehmens vor. Kastil berichtete, wie er nach dem „schlimmsten Krisenjahr seines Hauses 1984/85“ den Controlling-Pionier Dr. Albrecht Deyhle kennenlernte, der die Geschäftsleitung vom notwendigen Aufbau eines Controllings überzeugen konnte. Der Rosenbauer-CFO beschrieb wichtige Entwicklungsetappen wie den Börsengang und widmete sich den strategischen Erfolgsfaktoren seines familiengeführten Hauses. Zu den Eckpfeilern zählen Controlling und Nachhaltigkeit.

Wertorientiertes Management bei Lufthansa – nur ein ganzheitlicher Ansatz führt zum Erfolg

„Ist der Shareholder Value Ansatz noch zeitgerecht?“, diese Frage stellte Tagungsleiter Heimo Losbichler über den anschließenden Vortrag. Für sein Unternehmen konnte Karl-Heinz Steinke, Leiter Konzern-Controlling Lufthansa AG, die Frage bejahen. In der Lufthansa ist das Controlling verantwortlich für die Umsetzung und Weiterentwicklung des Konzepts der wertorientierten Konzernsteuerung ist. Entsprechend dient der Cash Value Added (CVA) als Spitzenkennzahl der Konzernsteuerung.

Nachhaltigkeit – Modewort oder Umbruch im Management?

Bei der traditionellen CIS-Podiumsdiskussion nahmen in diesem Jahr Christoph Wurm, Ernst Haidenthaler, Moderatorin Ulrike Rubasch, Wirtschaftsredakteurin der „Oberösterreichischen Nachrichten”; Anton Innauer, Karl-Heinz Steinke, und Heimo Losbichler teil.

Kurz verständigten sich die Teilnehmer zum Begriff „Nachhaltigkeit“.

  • Innauer betonte den Anspruch, Erfolge auf eine lange Zeit zu sichern; organisatorisch wie auch in der Nachwuchsarbeit personell.
  • Haidenthaler sah den Schwerpunkt bei der Gewinnung der besten Köpfe.
  • Sich so zu beschränken, dass die nachfolgenden Generationen auch erfolgreich sein können, beschrieb Losbichler sein Nachhaltigkeits-Verständnis.
  • Steinke meinte, das Thema Nachhaltigkeit habe in der Controller-Community nach der Krise einen deutlich höheren Stellenwert. Es bleibe aber die entscheidende Aufgabe der Controller, in den Unternehmen die Rationalität – auch angesichts immer neuer Trends – zu sichern.

Bei der Frage, ob Nachhaltigkeit künftig ein Wettbewerbsvorteil oder doch eher ein Nachteil sein werde, waren sich die Teilnehmer einig: ein Vorteil. Steinke ergänzte: Verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln dürfe einfach kein Nachteil sein.

Diskontinuität als Unternehmenssteuerungsinstrument

Controller müssen Grundlagen für Entscheidungen des Managements schaffen, so dass kalkulierbare Risiken eingegangen werden können, forderte Dr. Peter Untersperger, CEO Lenzing AG. Er plädierte u.a. für eine persönliche Ergebnisrechnung – vor allem hoch bezahlter Spitzenleute. Außerdem meinte Untersperger, Top-Performer – wozu er auch die Controller zählte –  müssten ein Herz haben und dies den Mitarbeitern auch zeigen.

Was motiviert den Menschen zu Spitzenleistungen?

Als prominenter Schlussredner trat dann Toni Innauer, Olympiasieger, Erfolgstrainer, Sportmanager, ans Rednerpult. Die seit Jahren großartigen Erfolge der österreichischen Skispringer werden in Österreich auch seinem jahrelangen Wirken zugeschrieben. Er gewährte interessante Einblicke in die Skisprungszene. Sein persönlicher Rat: Das Wichtigste um Spitzenleistungen zu erreichen ist Regeneration; das gelte längst nicht nur für den Sport.

Die 10. Controlling Insights Steyr wird am 18. November 2011 stattfinden.

Weitere Infos zur CIS finden Sie beim Internationalen Controller Verein.

Die Eröffnungsansprache von Prof. Losbichler finden Sie auf Youtube.

Aktuell

Meistgelesen