08.09.2015 | Top-Thema Business Intelligence-Lösungen in der Cloud: Kosteneffizient und flexibel

Private, Public oder Hybrid Cloud: Vielfältige Auswahl verunsichert Anwender

Kapitel
Bild: Jedox AG

Neben internen Begriffsabgrenzungen zwischen IaaS und SaaS führen vor allem die unterschiedlichen Liefermodelle in der Private, Public oder Hybrid Cloud zu Unsicherheiten, die es vorab zu klären gilt.

Auch wenn “Cloud” als plakativer Technologiebegriff für virtualisierte IT-Dienste vollständig in unserem Wortschatz integriert ist, sind es doch die differenzierten Cloud-Angebote, die Entscheidern den Wechsel erschweren. Die IT-Abteilung versteht darunter meist IaaS (Infrastructure as a Service), also virtualisierte Hardware u. a. für kritische Workloads. Dagegen meinen Fachanwender damit den bedarfsgerechten Zugriff auf in der Cloud bereitgestellte Software (Software as a Service). Außerdem führen vor allem die unterschiedlichen Liefermodelle zu Unsicherheiten, die es vorab zu klären gilt:

  • Von einer Public Cloud spricht man bei einer zentral im Internet bereitgestellten IT-Infrastruktur für eine breitere Öffentlichkeit, etwa über Cloud Hoster wie Amazon Web Services, Microsoft Azure oder IBM SoftLayer. Der Zugriff erfolgt über das Internet und die Software wird entsprechend dem tatsächlichen Nutzungsgrad oder Verbrauch gemietet bzw. geleast („pay as you go“).
  • Eine Private Cloud hingegen stellt die Software dediziert nur einem Kunden zur Verfügung und kann entweder bei privaten Cloud-Hosting-Diensten liegen oder aber im unternehmenseigenen Rechenzentrum.
  • Eine dritte Option, die sich wachsender Beliebtheit erfreut, ist die individuelle Kombination aus privater und öffentlicher Cloud: Unternehmen können in der hybriden Variante ihre eigenen Ressourcen und Software in der privaten Cloud bzw. im Rechenzentrum On-Premise nutzen und im Bedarfsfall, z.B. bei Nachfragespitzen im Saisongeschäft, zusätzliche Kapazitäten in der Public Cloud abrufen. Soll ein Umstieg auf „Business Intelligence as a Service“ erfolgen, muss daher zunächst ein für das Unternehmen passendes Liefermodell identifiziert werden.

 

Hier geht's zur Bilderserie "Cloud-BI-Infrastruktur"

Schlagworte zum Thema:  Business Intelligence, Cloud

Aktuell

Meistgelesen