25.09.2014 | Top-Thema Big Data: Mehr Chancen als Risiken für Finance und Controlling

Big-Data-Analysen müssen auf Werttreibermodell des Unternehmens abgestimmt sein

Kapitel
Bild: BARC-Studie „Big Data Analytics Survey 2014“

Controller erhalten die Aufgabe, das betriebswirtschaftliche Steuerungsmodell auf Big Data abzustimmen, ein unternehmensindividuelles Datenmodell zu definieren und die verfügbaren Daten zu strukturieren und zu plausibilisieren.

Das Controlling wird sich durch den Einsatz von Big Data wandeln. Bislang nicht verfügbare Daten(mengen) über Kunden, Produkte, Ressourcen und Geschäftsprozesse sowie neue Verarbeitungs- und Analysemöglichkeiten beeinflussen und dynamisieren künftig sämtliche Controlling-Prozesse - von der strategischen Planung und Budgetierung über das Reporting und die Kostenrechnung bis hin zum Risikomanagement.

Viele Unternehmen nutzen bereits heute Werttreibermodelle, die auf Key Performance Indikators (KPIs) basieren. Die KPIs werden in Werttreibermodellen vernetzt und beschreiben die unternehmerischen Zusammenhänge. Die Ausprägung und Entwicklung der KPIs im Zeitverlauf dienen als Entscheidungsgrundlage für Steuerungsmaßnahmen. Das Controlling muss diese operativen und finanziellen Werttreiber laufend überwachen und bewerten. Dank Big-Data-Analysen wird dies künftig wesentlich umfassender und dynamischer möglich sein, und damit auch eine solidere Informationsgrundlage für Entscheidungen geschaffen (Typische Einsatzgebiete siehe Abbildung 2).

Veranstaltungstipp: BARC BI Congress, 18./19. November

Hier geht's zur Bilderserie "Big Data: Mehr Chancen als Risiken für Finance und Controlling"

Schlagworte zum Thema:  KPI (Key Performance Indicator), Kennzahl, Big Data, Controlling

Aktuell

Meistgelesen