| Datensicherheit

Smartphone, Tablet und Co. im Urlaub sicher nutzen

Im Urlaub sicher surfen
Bild: Haufe Online Redaktion

Ein Urlaub ohne Smartphone, Tablet oder Notebook? Für die meisten Reisenden ist das undenkbar. Doch Urlaubszeit ist auch die Zeit für Datendiebe. Mit einigen Sicherheitsmaßnahmen können Sie die Risiken aber minimieren.

Das mobile Surfen im Ausland ist billiger geworden, denn die Preise für Datenroaming in der EU sind gefallen. Also gibt es keinen Grund mehr, auch im Urlaub regelmäßig die E-Mails zu checken, schnell mal ein paar Strandfotos an die Daheimgebliebenen zu schicken und im Internet zu surfen. Doch im Urlaub sind auch Datendiebe unterwegs, daher sollten Sie unbedingt einige Schutzmaßnahmen beachten.

Tipp 1: Geräte nie unbeaufsichtigt lassen

Mobile Endgeräte sollte man nie unbeaufsichtigt lassen, beispielsweise im Restaurant oder am Strand. Zu groß ist das Risiko, dass die Geräte gestohlen werden oder sich jemand an ihnen zu schaffen macht. Wer auf Nummer sicher gehen will, schließt Smartphone und Co. im Hotelsafe ein und nutzt zusätzliche Sicherheitssoftware.

Tipp 2: Geräte absichern

Besonders im Urlaub ist es wichtig, dass das mobile Gerät gut abgesichert ist. Dazu gehört eine Verschlüsselung von wichtigen Daten ebenso wie ein Zugriffsschutz, etwa eine PIN oder besser ein starkes Passwort. Mobiler Malware-Schutz zählt für Android-Nutzer zum Pflichtprogramm – auch im Urlaub!

Aktivieren Sie die Sperrfunktion, mit der Sie das Gerät und damit auch die darauf befindlichen Daten vor einem unberechtigten Zugriff durch Dritte schützen.

Nutzen Sie mobile Sicherheitslösungen. Sie bieten Fernzugriffsfunktionen, mit denen das Gerät lokalisiert oder gesperrt werden kann und darauf gespeicherte Informationen gelöscht werden können.

Tipp 3: Vorsicht am WLAN-Hotspot

Wer große Datenmengen übertragen möchte, nutzt dafür gerne die günstigeren öffentlichen WLAN-Hotspots. Doch Vorsicht: Hotspots in Hotels, Restaurants, an Flughäfen oder in öffentlichen Einrichtungen sind auch ein heißes Pflaster für Datendiebe. Schutz am Hotspot bietet eine funktionierende VPN-Verbindung. Ohne VPN-Verbindung sollte der Abruf von kritischen E-Mails, der Besuch bei Facebook und natürlich Online-Banking tabu sein.

Schalten Sie WLAN nur dann ein, wenn dies tatsächlich benötigt wird. Und vergessen Sie nicht, dass Kriminelle Ihnen im Café ganz einfach über die Schulter schauen könnten.

Tipp 4: Sperrnummern notieren

Das Notieren von Sperrnummern für Kreditkarten vor dem Urlaub ist Pflicht. Dazu gehört auch der passende Kontakt zum Mobilfunk-Provider. Sollte man das Smartphone verlieren, kann man es über einen Anruf vom Hotel aus sperren lassen. So wird vermeiden, dass ein Dieb durch Telefonate und Surfen im Internet hohe Kosten verursacht.

Schlagworte zum Thema:  Smartphone, Datensicherheit, Diebstahl, Urlaub

Aktuell

Meistgelesen