| Safe-Harbor

Vorsicht! Ab Februar droht Bußgeld

Datentransfer in die USA - was müssen Firmen jetzt tun?
Bild: Haufe Online Redaktion

Unternehmen, die ab Februar weiterhin Daten auf Basis von Safe-Harbor übermitteln, droht ein Bußgeld in Höhe von bis zu 300.000 Euro – kein Pappenstiel. Welche Unternehmen sind betroffen und wie sollten diese reagieren?

Das Safe-Harbor-Abkommen zu Datentransfers in die USA wurde im letzten Oktober für ungültig erklärt. Noch bis Ende Januar bleibt den Unternehmen Zeit, ihre Datentransfers anzupassen - danach droht ein Bußgeld. Der Branchenverband Bitkom beantwortet die wichtigsten Fragen dazu.

Mehr zum Thema Safe-Harbor

Schlagworte zum Thema:  Datensicherheit, Datenschutz, USA

Aktuell

Meistgelesen