| Jahresbericht 2013

Bundeskartellamt legt Zahlen und Vergehen offen

Immer mehr Strafen wegen Kartellverstößen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Kartellverfahren lohnen sich zunehmend. 2013 wurden 12 Verfahren abgeschlossen. Insgesamt wurden rund 240 Mio. EUR an Bußgeldern verhängt. Und die Tendenz ist steigend. In den ersten 6 Monaten dieses Jahres lagen die Bußgelder, laut dem Jahresbericht 2013 des Bundeskartellamtes, schon mehr als doppelt so hoch.

Preisabsprachen finden in allen Branchen statt, wie es scheint. Im vergangenen Jahr ermittelte das Bundeskartellamt u. a. gegen die Bereiche Bahnschienen-Privatmarkt, Drogeriartikel, Mühlen, Konsumgüter und Süßwaren. Dieses Jahr stehen im Fokus der Ermittler die Bierbrauer, die Zuckerhersteller sowie die Wurstfabrikanten, aber auch Hotelbuchungsportale, wie HRS, Booking und Expedia. Und die Bußgelder lagen bis Anfang Juli 2014 schon bei 635 Mio. EUR.

Absprachen über Preise oder selektive Vertriebssysteme

Doch was genau passiert bei diesen Absprachen oder welche unerlaubten Klauseln erschweren den wirtschaftlichen Wettbewerb? Die Mühlen hatten sich z. B. über mehrere Jahre hinweg über Preise, Kundenzuordnungen und Liefermengen abgestimmt. Süßwarenkonzerne, wie Ritter, Mars und Nestlé, hatten sich gegenseitig über geplante Preiserhöhungen bei der Schokolade informiert. Dem Naturkosmetikhersteller Wala wurde zu Lasten gelegt, dass er ein selektives Vertriebssystem eingeführt hatte.

Markttransparenz als Schutz vor Missbrauch

Für den Verbraucher und den Markt an sich ist Transparenz wichtig. Wenn diese gegeben ist, können Missbräuche schnell erkannt und unterbunden werden. Für solch eine Markttransparenz sorgt das Bundeskartellamt seit Ende 2013 beim Kraftstoff. Das Amt nutzt seinen Jahresbericht auch dazu, über die Markttransparenzstelle für Kraftstoff zu informieren.

Tägliche Preisschwankungen beim Kraftstoff

Seit Mitte 2014 können sich die Verbraucher mit einer App über die aktuellen Kraftstoffpreise informieren. Erste Auswertungen haben gezeigt, dass es keinen besonders günstigen oder teuren Tanktag gibt. Allerdings finden die Preiserhöhungen zum größten Teil zwischen 20 und 24 Uhr statt. Die Schwankungen an einem Tag liegen je Tankstelle bei durchschnittlich 9 Cent und im Regionalmarkt bei 20 Cent in Köln und 15 in Leipzig.

Schlagworte zum Thema:  Kartell, Bußgeld

Aktuell

Meistgelesen