| Umgang mit Kundendaten

Neuer Datenschutz-Verhaltenskodex der Versicherungswirtschaft anerkannt

Der Verhaltenskodex gilt für Versicherungsunternehmen und Vermittler
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden haben den von der Versicherungswirtschaft aufgestellten Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten jetzt die Vereinbarkeit mit dem Datenschutzrecht attestiert.

In seinem aktuellen Tätigkeitsbericht ist der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Dr. Alexander Dix, auch auf die Anerkennung des von der Versicherungswirtschaft aufgestellten Verhaltenskodexes für den Umgang mit personenbezogenen Daten eingegangen. Erstmals gebe es mit diesen Richtlinien einen mit allen Aufsichtsbehörden abgestimmten Verhaltenskodex für eine gesamte Branche, betonte der Datenschützer die Bedeutung dieses Schritts.

Auswirkungen auf Vermittler

In den "Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten durch die deutsche Versicherungswirtschaft" wird auch der Umgang von Vermittlern mit Kundendaten verbindlich geregelt. In 31 Artikeln werden in dem Papier detaillierte Vorgaben gemacht, die von den Vermittlern zu beachten sind. So finden sich beispielsweise in Artikel 5 des Verhaltenskodexes Regelungen insbesondere zu Gesundheitsdaten. Hier ist vorgeschrieben, dass der Vermittler sicherstellen muss, dass die Kunden über Umfang, Form und Zweck der Datenerhebung informiert werden. Zudem müssen die Kunden über die Möglichkeit zur Verweigerung der Daten und zu Widerrufsoptionen informiert werden und die Vermittler müssen auf die Folgen dieser Handlungen hinweisen.

Datenweitergabe an selbständige Vermittler

Ein weiterer Aspekt der Verhaltensregeln betrifft die Weitergabe personenbezogener Daten an selbstständige Vermittler. Diese müssen von den Versicherungsunternehmen auf ihre besonderen Verschwiegenheitspflichten wie das Berufs- und Datengeheimnis hingewiesen werden. Die Kunden müssen zudem vorab darüber informiert werden, wenn personenbezogene Daten erstmals an einen selbstständigen Vermittler übertragen werden oder ein Vermittlerwechsel erfolgt.

Eine Übermittlung von Gesundheitsdaten darf grundsätzlich nicht erfolgen, sondern nur dann, wenn eine Einwilligung des Kunden vorliegt.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) will auf seiner Homepage demnächst eine Liste aller Unternehmen veröffentlichen, die sich zur Einhaltung des neuen Verhaltenskodex verpflichtet haben.

Schlagworte zum Thema:  Kundendaten, Datenschutz, Aufsichtsbehörde, Versicherung

Aktuell

Meistgelesen