05.03.2014 | Gegen Datenverlust

Neue Sicherheitssoftware für Smartphones und Tablets

Sicherheitssoftware auf dem Smartphone ist ein Muss - beruflich und privat.
Bild: Haufe Online Redaktion

Immer mehr Anwender gehen statt mit PC und Notebook mit ihren mobilen Geräten ins Internet. Sie geraten daher zunehmend ins Visier von Cyber-Kriminellen und deren Schadprogramme. Neue Software soll einen besseren Schutz bieten.

Auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona präsentierten nicht nur Hardware-Hersteller ihre neuesten Smartphones und Tablets. IT-Sicherheitsunternehmen nutzten die Veranstaltung, um aktuelle Versionen ihrer Schutzprogramme für die verschiedenen Plattformen zu präsentieren. Einige der interessantesten Anwendungen wollen wir Ihnen kurz vorstellen:

  • Für die sichere Verschlüsselung der Datenübertragung an öffentlichen (unverschlüsselten) WLANs bietet Avast mit SecureLine VPN eine einfache Lösung für Android und iOS an, die für ein paar Euro im Monat diese Gefahrenquelle eliminiert.
  • Bitdefender hat für das besonders von Schadsoftware bedrohte Android mit Mobile Security eine Lösung im Angebot, die beim Surfen mit dem Standardbrowser bzw. mit Chrome Schadprogramme erkennt und blockiert. Zudem bietet die Software die Option zum Fernlöschen der Daten bei Diebstahl oder Verlust und informiert darüber, welche Berechtigungen die installierten Apps besitzen.
  • Kasperskys Security for Mobile unterstützt neben iOS, Android und Blackberry nun auch Windows Phone 8 und bietet neben einem Malware-Schutz ebenfalls eine Option zur Ortung verloren gegangener bzw. gestohlener Geräte sowie eine Funktion zum Fernlöschen der Daten. Mehr Sicherheit verspricht auch die Möglichkeit, Unternehmensdaten und –Anwendungen in einer separaten Container-Datei zu verschlüsseln, die zudem gezielt gelöscht werden kann.
  • Ebenfalls von Kaspersky kommt die Gratis-App Safe Browser for Windows Phone, die vor Phishing-Attacken schützt, indem sie Links zu potenziell gefährlichen Seiten blockt.

Blackphone will mehr Kontrolle über eigene Daten verschaffen

Zu den unter Sicherheitsaspekten interessantesten Hardware-Neuheiten auf der Messe dürfte zweifellos das sogenannte Blackphone gehören, dessen Hersteller die Veranstaltung nutzten, um weitere Details zu ihrem Gerät bekannt zu geben. Mit dem Blackphone soll den Anwendern wieder mehr Kontrolle über ihre Daten gegeben werden und sämtliche Kommunikation wird automatisch verschlüsselt. Das Gerät, das auf einem modifizierten Android basiert, soll ab Juni 2014 verfügbar sein und rund 630 $ kosten.

Schlagworte zum Thema:  Smartphone, Viren, IT-Sicherheit

Aktuell

Meistgelesen