| Kein Kommentar

KMU wollen sich zu Korruptionsbekämpfung nicht äußern

Korruption in KMU wird wenig thematisiert
Bild: MEV-Verlag, Germany

Für viele kleine und mittlere Unternehmen ist Korruptionsbekämpfung ein wichtiges Thema. Doch über ihre eigenen Maßnahmen berichten sie wenig. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich viele nicht sicher sind, was alles Korruption ist und wo sie beginnt.

Für die Studie Korruptionsbekämpfung als Thema in der Nachhaltigkeitsberichterstattung von KMU hat die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland und das Studentische Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik sneep 39 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) befragt.

Mehr Teilnehmer konnten nicht gewonnen werden. Das könnte, so vermuten die Interviewer, daran liegen, dass diese Unternehmen nicht gerne über Korruption und Korruptionsprävention sprechen.

Auch KMU nehmen sich des Themas Korruption an, aber...

Ein Großteil der befragten Unternehmen besitzt schriftliche Richtlinien zur Vorbeugung gegen Korruption. Doch wurden diese häufig von Großkunden übernommen.

Über die Hälfte der Unternehmen führen für ihre Mitarbeiter Antikorruptionsschulungen durch. Die meisten Schulungen sind intern. Z. T. werden aber nur besonders gefährdete Mitarbeiter etwa aus Einkauf oder Vertrieb geschult. Nur das größte der befragten Unternehmen führt Pflichtschulungen für alle Mitarbeiter durch, andere Unternehmen schulen dagegen nur ihre Führungskräfte.

In fast jedem zweiten Unternehmen gibt es die Möglichkeit, einen Korruptionsverdacht zu melden. Der Hinweis kann u. a. an eine externe Vertrauensperson, ans Qualitätsmanagement, den Betriebsrat, die Gewerkschaft, das Controlling oder den Betriebsarzt erfolgen. Auch die Zuständigkeit für die Korruptionsbekämpfung ist laut Angabe der Studienteilnehmer bis auf die zwei kleinsten befragten Unternehmen klar geregelt.

Aber bei den KMU wird wenig über Maßnahmen der Korruptionsbekämpfung berichtet. Dies mag damit zusammenhängen, dass in KMU die Erfahrung mit der praktischen Umsetzung von Maßnahmen zur Korruptionsprävention fehlt. Es könnte aber auch damit zusammenhängen, dass auf Geschäftsführerebene das Problembewusstsein noch unzureichend ausgeprägt ist.

Umgang mit dem Thema Korruption hängt auch von der Unternehmensgröße und Unternehmensorganisation ab

Unterschiede bei der Korruptionsproblematik hängen u. a. damit zusammen,

  • wie das Unternehmen organisiert ist und
  • ob das Unternehmen privat geführt wird, börsennotiert ist oder ob es sich um ein KMU handelt.

In großen privaten Unternehmen ist Korruption ein wichtiges Thema und wird regelmäßig behandelt. In KMU wird Korruption z. T. noch belächelt und zu selten thematisiert. Und: Richtlinien und Verhaltensregeln werden selten aktualisiert.

Korruptionsprävention - Bewußtsein schaffen durch Schulung

Der Erfolg eines Unternehmens ist eng mit dem Vertrauen der Kunden und der Öffentlichkeit in die Integrität eines Unternehmens verknüpft. Alle Mitarbeiter müssen erkennen können, wann es sich um Korruption handelt und in welchen Situationen sie besonders vorsichtig und umsichtig sein müssen.

Das Haufe e-Training Korruptionsprävention hilft Ihnen, alle Mitarbeiter im Unternehmen für Korruptionsvergehen im Geschäftsalltag zu sensibilisieren.

Schlagworte zum Thema:  Korruption, Bestechung, Schmiergeld, KMU

Aktuell

Meistgelesen