21.08.2014 | KMU

Grundsätze zur Bekämpfung von Korruption

Neuer Leitfaden mit Grundsätzen gegen Korruption
Bild: Haufe Online Redaktion

Beim Welthandel denkt man an Großkonzerne. Doch einen großen Teil des weltweiten Handels betreiben kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Ein hartes Geschäft, vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern, in denen Korruption herrscht. Da braucht es klare Grundsätze, um gegen die Machenschaften anzugehen.

Das Annehmen und Anbieten von Geld, Geschenken oder anderen Vorteilen, um daraus einen privaten oder geschäftlichen Nutzen zu ziehen, nennt man Korruption. In Deutschland ist es strafbar, Behörden zu „schmieren“ und seine Macht zu missbrauchen. Um auch in schwierigen Ländern saubere Geschäft machen zu können, hat Transparency International Deutschland den Leitfaden Führungsgrundsätze für kleine und mittlere Unternehmen zur Bekämpfung von Korruption herausgebracht.

Laxer Umgang mit Regeln und Vorschriften in anderen Ländern

Es gibt Länder, in denen Korruption weniger bekämpft wird. Und es gibt welche, in denen Schmiergelder und große Geschenke „üblich“ sind. Hier kann es als deutsches Unternehmen schwierig sein, geschäftliche Beziehungen aufzubauen und dabei alle Regeln der Legalität einzuhalten.

Passendes Antikorruptionsprogramm für KMU

Die Broschüre zu den Führungsgrundsätzen ist für KMU gedacht, die weltweit Geschäfte betreiben. Mit den Richtlinien können sie ein eigenes Antikorruptionsprogramm aufbauen, das ihrem Unternehmen, dem Geschäftsumfeld und den entsprechenden Risiken entspricht.

Bereits wenige Grundsätze reichen aus

Die Broschüre nennt als wichtige Voraussetzungen, um Korruption zu bekämpfen, u. a.:

  • Die Geschäftführung beschließt, ein Antikorruptionsprogramm einzuführen.
  • Es werden Regeln festgelegt.
  • Ein Verhaltenskodex fürs Unternehmen wird entwickelt.
  • Das Programm wird schriftlich festgehalten.
  • Belege und Geschäftsbücher werden korrekt geführt und aufbewahrt.
  • Alle Mitarbeiter werden über das Antikorruptionsprogramm informiert.
  • Es werden praxisorientierte Schulungen zum regelkonformen Verhalten durchgeführt.
  • Auch den Geschäftspartnern wird das Antikorruptionsprogramm mitgeteilt.

Klare Regeln für ein gutes Image

Unternehmen, die konsequent gegen Korruption vorgehen und klare Regeln vorgeben, schützen das Unternehmen, die Beschäftigten und sorgen für ihr gutes Image in der Geschäftswelt.

Schlagworte zum Thema:  Korruption, Leitfaden

Aktuell

Meistgelesen