18.06.2014 | Geraubte Identitäten

Kostenloser Sicherheits-Check für Nutzer

Wird Ihre digitale Identität missbraucht?
Bild: elektraVision AG

Früher wurde das Portemonnaie aus der Handtasche geklaut. Heute stehlen Hacker Kreditkartendaten aus dem Internet oder Passwörter oder persönliche Daten, wie Anschrift und Geburtsdatum. Kriminelle rauben per Cyber-Attacken unsere digitalen Identitäten. Sind Ihre Daten sicher?

Forscher des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) an der Universität Potsdam können das Internet nach erbeuteten und nun frei zugänglichen Identitätsdaten durchsuchen. Diesen Dienst bietet das Institut Nutzern kostenlos an. Außerdem können Nutzer ihren Rechner auf Schwachstellen in der Sicherheit überprüfen lassen.

Geraubte Identitäten - Nutzerdaten überprüfen lassen

Mit dem HPI Identity Leak Checker lässt sich prüfen, ob persönliche Identitätsdaten bereits im Internet veröffentlicht wurden. Per Datenabgleich wird kontrolliert, ob z. B. die Telefonnummer, das Geburtsdatum oder die Adresse in Zusammenhang mit der E-Mail-Adresse im Internet auftauchen und so die Möglichkeit des Missbrauchs gegeben ist.

Per Mausklick zum Sicherheits-Check

Der Nutzer muss einfach nur seine E-Mail-Adresse eingeben. Das System gleicht die Daten ab. Werden sensible Daten im Zusammenhang mit der E-Mail-Adresse gefunden, erhält man eine E-Mail-Benachrichtigung. Daraus kann man ablesen, ob z. B. das Passwort, die Kreditkarte oder Sozialversicherungsnummer gefunden wurden.

Handlungsempfehlungen für erneuerte Sicherheit

Mit der Auswertung und Benachrichtigung werden auch Handlungsempfehlungen verschickt, wie u. a.

  • Ändern des Passworts,
  • Sperren der Kreditkarte bei der Bank und Anzeige bei der Polizei oder
  • Ändern der Telefonnummer bei belästigenden Anrufen.

Schwachstellen beim Rechner können Cyber-Angriffe begünstigen

Ebenfalls kostenlos ist der Check des Rechners auf Schwachstellen. Solche Schwachstellen erleichtern Cyber-Angriffe. Für jedes Unternehmen ist es wichtig, solche Sicherheitslücken und -probleme schnellstmöglich zu erkennen, um sie beheben zu können.

Datenbank informiert aktuell über Schwachstellen

Das Hasso-Plattner-Institut sammelt alle IT-Angriffsanalysen in einer Datenbank. Diese HPI-Datenbank bietet vor allem Administratoren, Programmierern und EDV-Sicherheitsverantwortlichen die Möglichkeit, sich über aktuelle Schwachstellen zu informieren.

Schlagworte zum Thema:  IT-Sicherheit, Datenzugriff, Datenschutz, Datenverlust, Datensicherheit, Cyberkriminalität

Aktuell

Meistgelesen