| Was, wenn wirklich etwas passiert?

Existenzsicherung durch Risikomanagement

Lassen Sie Ihr Unternehmen nicht in Rauch aufgehen
Bild: Haufe Online Redaktion

Unwetter, Feuer, Lieferausfälle – ein Unternehmen ist vielen Gefahren ausgesetzt, die es unter Umständen noch gar nicht kennt. Ein funktionierendes Risikomanagement wird immer wichtiger, wenn es darum geht Risiken zu erfassen, zu bewerten und zu minimieren.

Eine Versicherung zahlt nicht alles, z. B. nicht den Schaden durch ausbleibende Kunden. Es gilt den Betrieb kritisch unter die Lupe zu nehmen und Schwachstellen zu ermitteln.

Was, wenn wirklich etwas passiert? Existenzsicherung durch Risikomanagement

Es gibt "klassische" Risiken und solche, die aus zunehmender Vernetzung und Komplexität erwachsen. Viele aber sind absehbar und können in einigen Fällen sogar beziffert werden. Das Haufe Top-Thema "Risikomanagement: Schutz vor Stillstand und Chaos" bietet einen guten Überblick und Einstieg in das Thema.

Compliance als Teil eines integrierten Risikomanagements

Die Wirksamkeit von Compliance-Regeln sollten nicht nur anlassbezogen überwacht, sondern kritisch und kontinuierlich im Rahmen eines bestehenden Internen Kontrollsystems überprüft werden.

Als geeigneter Lösungsansatz erweist sich dabei eine starke Verzahnung von Risiko- und Compliance-Managementsystemen sowohl in informatorischer und methodischer Hinsicht als auch prozessual und organisatorisch.

Mehr zum Thema Verkknüpfung von Risiko- und Compliancemanagement

Schlagworte zum Thema:  Risikoermittlung, Risikocontrolling, Risikomanagement, Risikoanalyse, Risikobewertung, Risiko, Compliance-Gefährdungsanalyse, Compliance-Regel, Compliance-Organisation, Compliance, Compliance-Management

Aktuell

Meistgelesen