| Datenschutz und Compliance

Sicherheit durch planvolles Vorgehen

Datenschutz-Managementsysteme sind Teil des gesamten Compliance-Managementsystems.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Technologische Trends wie Clouds stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Welche Strategien können Unternehmen helfen, Rechtsrisiken und -verstöße zu erkennen, Lücken im Datenschutz zu schließen und eigene Richtlinien zu installieren?

Mit einem Compliance-Managementsystem (CMS) lassen sich Regelverstöße vorbeugen und Unternehmen können auf Regelwidrigkeiten reagieren. Ein Datenschutz-Managementsystem (DSMS) ist wesentlicher Teil des gesamten CMS und hilft, sensible Daten vor fehlerhaftem Umgang zu schützen.

Gravierende Folgen bei Compliance-Verstößen

Compliance- und Datenschutz-Management-Systeme sind für Unternehmen essenziell geworden, da die Folgen bei Verstößen gravierend sein können. Sie reichen von Reputationsschäden, Strafzahlungen, Gewinnabschöpfungen bis hin zur Haftung der Führungskräfte mit ihrem Privatvermögen.

Compliance- und Datenschutz-Management-Systeme auf drei Säulen stellen

Compliance und damit auch das entsprechende Managementsystem lassen sich am besten mit einem Drei-Säulen-Modell planen. Mit der Prävention, der ersten Säule, sollen Regelverstöße vermieden werden. Dazu ist es wichtig, dass es verbindliche Richtlinien und entsprechende Verfahren gibt.

Einhalten kann man Regeln allerdings nur, wenn man sie kennt. Deshalb müssen sie kommuniziert werden. Dies kann in einem Mitarbeitergespräch ebenso erfolgen wie in einer Schulung oder in einem E-Training.

Analysen für die Früherkennung von Verstößen gegen Datenschutz-Richtlinien

Bei der zweiten Säule geht es darum, Risiken, aber auch bereits vorgefallene Verstöße frühzeitig zu erkennen. Dazu bieten sich etwa Risiko-Analysen an oder anlassbezogene Sonderuntersuchungen.

Reaktionen bei Compliance-Versößen: Von Strafe bis Optimierung

Die dritte Säule definiert die unterschiedlichen Reaktionen wie Sanktionen bei Regelverstößen, aber auch Anpassung bzw. Optimierung des CMS für mehr Sicherheit in Zukunft.

Compliance- und Datenschutz-Management: 2 Systeme, die sich ergänzen

Beim Datenschutz-Management-System geht es um gesetzliche und betriebliche Vorschriften und nicht zuletzt um den Schutz der personenbezogenen Daten der Mitarbeiter. Ideal ist ein modulares DSMS, das auf der Risiko-Nutzen-Analyse aufbaut und damit Teil des gesamten CMS ist.

Datenschutz: Fragebogen zur Datenanalyse

Das Bundesdatenschutzgesetz legt strenge Maßstäbe an den Umgang mit personenbezogenen Daten. Anhand eines Fragebogens kann man die Vorgehensweise bei der Erhebung, Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe von Daten analysieren. Den Fragebogen finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz-Management, Datenschutz, Compliance-Management, Compliance, IT-Sicherheit

Aktuell

Meistgelesen