17.06.2016 | CSR

Schritt für Schritt zum Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeitsbericht - wesentliches Puzzlestück des Nachhaltigkeitsmanagements
Bild: iStockphoto

Für viele mittelständische Unternehmen ist es eine große Herausforderung, sich in die G4-Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) einzuarbeiten und diese in der Praxis umzusetzen. Ein Leitfaden hilft den Einstieg zu finden und erklärt anhand von 7 Schritten den Weg bis zum fertigen Nachhaltigkeitsbericht.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat zusammen mit dem Unternehmensnetzwerk econsense den praxisorientierten Leitfaden „In 7 Schritten zum Nachhaltigkeitsbericht“ entwickelt. Beispiele aus der Praxis veranschaulichen die klar formulierten Informationen und ermöglichen so einen Transfer aufs eigene Unternehmen.

Die 7 Schritte zum Nachhaltigkeitsbericht

Die sieben Schritte, die abgehandelt werden, befassen sich mit folgenden Bereichen:

  1. Definition einer Nachhaltigkeitsstrategie
  2. Festlegung von Rahmenbedingungen
  3. Identifikation von Stakeholdern und wesentlichen Themen
  4. Recherche relevanter Daten und Informationen
  5. Ableiten von Zielen und Maßnahmen
  6. Gestaltung und Verbreitung des Berichts
  7. Nach- und Vorarbeit für den nächsten Bericht

CSR-Daten lassen sich mit Fragebögen, Interviews oder Datensystemen sammeln

Für das Sammeln von Daten empfiehlt der Leitfaden drei unterschiedliche Vorgehensweisen wie Fragebögen, Interviews und Datensysteme. Dabei werden auch mögliche Schwierigkeiten erwähnt, wie geringe Rücklaufzahlen bei Umfragen oder die lange Dauer bis eine Entwicklung bewertet werden kann. Auch der zusätzliche Nutzen von Datensystem zum Beispiel für das Risikomanagement werden angerissen.

Nachhaltigkeitsbericht - so lassen sich Kosten- und Zeitaufwand kalkulieren

Gleich zu Beginn setzt sich die Broschüre mit der Frage nach Kosten- und Zeitaufwand auseinander. Hier werden keine Zahlen und Rechenbeispiele genannt, jedoch die  Aspekte, die jedes Unternehmen bei der eigenen Kalkulation berücksichtigen sollte.

Tipps aus der Praxis zur Gestaltung des Nachhaltigkeitsberichts

Zur Gestaltung des Berichts gibt z. B. VAUDE, Hersteller für Bergsportartikel, den Tipp, mit vielen Bildern und aussagekräftigen Grafiken zu arbeiten. Diese erleichtern es dem Leser, einen schnellen Überblick zu gewinnen. Außerdem weist VAUDE darauf hin, dass ein gedruckter Nachhaltigkeitsbericht einen hohen Ressourcenverbrauch mit sich bringt und hier zu überlegen sei, ob dies notwendig ist.

Mehr zum Thema CSR und Nachhaltigkeit

CSR - Logistikdienstleister als Vorreiter bei sozialer Verantwortung in der Transportindustrie
Wertekodex - Erinnerung an Werte macht Mitarbeiter aufrichtiger
Europäische CSR-Richtline: Umsetzung in deutsches Recht - next Step

Schlagworte zum Thema:  CSR, Nachhaltigkeitsmanagement, Nachhaltigkeitscontrolling

Aktuell

Meistgelesen