12.05.2015 | Compliance-Risiko

Mittelsmänner für Auslandsgeschäfte

Compliance-Risiken im Ausland lassen sich minimieren, wenn man die Gepflogenheiten kennt
Bild: Haufe Online Redaktion

Für deutsche Unternehmen ist Südostasien hochinteressant. Doch die geschäftlichen Gepflogenheiten und gesetzlichen Voraussetzungen in den Ländern unterscheiden sich von den deutschen. Deshalb schalten viele einen Mittelsmann ein, dem sie z. T. blind vertrauen.

Ein Mittler zwischen Kulturen, Gesetzen und Auflagen, ein Kenner der lokalen Gegebenheiten und der Sprache ist eine gute Möglichkeit, um als deutsches Unternehmen Geschäftskontakte zu knüpfen und Geschäftstätigkeiten vor Ort  aufzunehmen. Doch wie sieht es mit der Zuverlässigkeit der Mittelsmänner aus?

Schriftliche Verträge mit Mittelsmännern senken das Compliance-Risiko

Private Mittler oder Mitarbeiter von Consulting-Firmen in Südostasien sind häufig ehemalige Regierungsbeamte, die wissen, was Recht und Gesetz bedeuten. Blind verlassen sollte man sich aber trotzdem nicht. Schriftliche Verträge bieten Sicherheit, damit es in der Ferne z.B. zu keinen Korruptionsdelikten kommt.

Schriftlicher Vertrag mit Mittelsmännern bietet Sicherheit

Zu den Inhalten eines Vermittlervertrags sollten auf alle Fälle gehören:

  • was genau die Tätigkeiten sind,
  • wie hoch die Vergütung ist,
  • wie abgerechnet wird, ob Stunden- oder Tagessätze,
  • in welcher Höhe Provision gezahlt wird und
  • welche Compliance-Vorgaben einzuhalten sind.

Nationale Anti-Korruptionsgesetze einhalten

Hinsichtlich der Compliance-Vorgaben gibt es mehrere Vorgehensweisen. Die einfachste Form ist es, den Vertragspartner dazu zu verpflichten, die nationalen Anti-Korruptionsgesetze einzuhalten.

Diese wurden in Südostasien in den vergangenen Jahren verschärft und deren Einhaltung wird auch zunehmend stärker verfolgt.

Eigene Compliance-Richtlinien für alle formulieren

Es können im Vertrag auch Compliance-Richtlinien stehen, die für alle Mitarbeiter im Unternehmen und auch für den Vermittler gelten. Die wichtigsten Themen, die hier aufgeführt sein sollten, sind:

  • Korruption,
  • Geldwäsche,
  • Wettbewerbsrecht,
  • Interessenkonflikte und
  • Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren:

Korruption: China macht mobil auch gegen ausländische Firmen

Korruption: Kennen Sie die Grenzen?

Compliance implementieren: Korruption systematisch verhindern

Schlagworte zum Thema:  Korruption, Schmiergeld, Auslandsgeschäft, Compliance-Organisation, Compliance

Aktuell

Meistgelesen