| Alle Jahre wieder

10 goldene Regeln zu Weihnachtsgeschenken

Weihnachtsgeschenke machen nicht immer Freude
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das Verbot von offenem Feuer und Kerzen in der Adventszeit hat sich langsam durchgesetzt. Doch auch Geschenke und Geschäftseinladungen können brandgefährlich werden. Auch in der Weihnachtszeit sollten Sie an Ihre Compliance-Regeln denken.

Es ist ja eigentlich eine schöne Geste. Alle Jahre wieder bekommen Sie Weihnachtsgeschenke von Ihren Geschäftspartnern und auch Sie beschenken Ihre Kunden.

10 goldene Regeln zu Weihnachtsgeschenken

  1. Beachten Sie auch in der Weihnachtszeit die Compliance-Regeln Ihres eigenen Unternehmens für die Annahme und Gewährung von Geschenken oder Einladungen.
  2. Ihr Weihnachtsgruß sollte auch den Compliance-Regeln des Empfängers entsprechen. Sonst bereitet Ihr Geschenk dem Empfänger keine Freude sondern Kopfschmerzen.
  3. Bei größeren Geschenken sollten Sie sich die Mühe machen, nach den Compliance-Regeln des Empfängers zu fragen. Ein Blick auf die Internetseite kann weiterhelfen.
  4. Kleine Give-aways (Streuwerbeartikel) sind in der Regel in Ordnung.
  5. Keine Geschenke an die Privatadresse. Transparenz ist oberstes Gebot.
  6. Keine Geldgeschenke oder Geschenkgutscheine, die zu Geld gemacht werden können. Hier steht die Wertzuwendung im Vordergrund – nicht die Beziehungspflege.
  7. Keine Geschenke im Vorfeld geschäftlicher Entscheidungen, selbst nicht zu Weihnachten.
  8. Besondere Vorsicht bei Amtsträgern! Hier kann schon die Gewährung von privaten Vorteilen im Zusammenhang mit der Dienstausübung als Vorteilsnahme strafbar sein, selbst wenn es ohne jede böse Absicht geschieht.
  9. Grundsätzlich kann jeder, der mit der Wahrnehmung von Aufgaben der öffentlichen Verwaltung und Daseinsfürsorge betraut ist, Amtsträger sein. 
  10. Und last but not least: Nutzen Sie die Möglichkeit der Pauschalversteuerung und teilen Sie das dem Empfänger in geeigneter Form mit. Dann müssen der Empfänger und dessen Unternehmen Ihr Geschenk nicht versteuern und sparen sich die hierzu erforderlichen Formalitäten.

e-Training: Geschenke, Sponsoring und Interessenkonflikte

Geschenke und Einladungen gehören zum Geschäftsleben. Aber seit vermehrt Fälle von Bestechung und Vorteilsnahme die Gerichte beschäftigen, sind viele Mitarbeiter im Unternehmen verunsichert: Kann man einen Geschäftspartner noch zum Essen einladen? Ist ein Geschenk als Dank für die Zusammenarbeit angemessen oder bringt man sich und ihn damit in Schwierigkeiten?

Das e-Training: Geschenke, Sponsoring und Interessenkonflikte unterstützt Ihre Mitarbeiter dabei zu entscheiden, was zulässig ist, wo besondere Vorsicht geboten ist und was man besser unterlassen sollte. So können alle im Unternehmen sicher mit Geschenken und Einladungen umgehen.

Schlagworte zum Thema:  Bestechung, Geschenk, Korruption, Schmiergeld

Aktuell

Meistgelesen