09.10.2013 | Datendiebstahl

Millionen Kundendaten bei Adobe entwendet - Passwörter wurden zurückgesetzt

Adobe-Kunden sollten schnellstmöglich ein neues Nutzerpasswort vergeben.
Bild: Haufe Online Redaktion

Bei einem Hacker-Angriff auf Server des Software-Konzerns Adobe konnten Eindringlinge umfangreiches Datenmaterial entwenden. Dabei wurden auch Nutzerdaten von annähernd 3 Millionen Kunden erbeutet. Betroffene Nutzer werden per E-Mail informiert und aufgefordert, über eine speziell eingerichtete Website umgehend ihr Zugangspasswort zu ändern.

Wieder einmal ist Datendieben ein spektakulärer Coup gelungen. Opfer war diesmal das renommierte Software-Unternehmen Adobe, das durch Bildbearbeitungs- und Grafikprogramme (z. B. Photoshop), aber auch weit verbreiteten Anwendungen wie Adobe Acrobat oder den Adobe Reader bekannt geworden ist. Der Angriff soll sich nach neuesten Berichten bereits im August zugetragen haben und wurde von Adobe selbst, aber auch durch die Mithilfe des IT-Sicherheitsexperten Brian Krebs etwa ab Mitte September entdeckt.

Auch Kreditkartendaten betroffen

Für die meisten Sorgen bei den Verantwortlichen und Kunden des Unternehmens dürfte der Umstand sorgen, dass bei dem Einbruch rund 2,9 Millionen Nutzerdatensätze entwendet werden konnten. Neben den Nutzer-IDs gehörten dazu auch verschlüsselte Passwörter und ebenfalls verschlüsselte Kreditkartendaten. Zumindest geht man bei Adobe davon aus, dass die Kreditkartendaten nicht auch in entschlüsselter Form entwendet werden konnten, was eine noch ungleich höhere Bedrohung darstellen würde.

Vorsichtsmaßnahmen: Passwörter der Kunden wurden zurückgesetzt

Mit verschiedenen Maßnahmen will das Unternehmen die betroffenen Kunden vor weiteren Schäden schützen. So wird zumindest für den amerikanischen Markt eine einjährige kostenfreie Überwachung der betroffenen Kreditkarten angeboten.

Inzwischen hat Adobe die Passwörter der Kunden zurückgesetzt. Die Nutzer der Adobe Online-Angebote werden per E-Mail aufgefordert, über eine speziell eingerichtete Website ein neues Passwort zu vergeben.

Das Unternehmen empfiehlt außerdem allen Nutzern, die ihr Adobe-Passwort auch bei anderen Diensten verwenden, diese Passwörter ebenfalls abzuändern. Neben den Kundendaten erbeuteten die Angreifer auch den Sourcecode von Adobe-Programmen wie ColdFusion oder Acrobat. 

Schlagworte zum Thema:  Kundendaten, Adobe Acrobat, Hacker

Aktuell

Meistgelesen